Anzeige

Wenige Tage nach der "Watschn-Affäre"

Trainings-Zoff: Ribéry sorgt erneut für Aufsehen

16.11.2018 07:45
Franck Ribéry beim FC Bayern in Trainings-Zoff verwickelt
Franck Ribéry beim FC Bayern in Trainings-Zoff verwickelt

Nicht einmal eine Woche nach den Handgreiflichkeiten gegen einen TV-Experten hat Altstar Franck Ribéry vom FC Bayern München erneut für Aufsehen gesorgt. Tatort diesmal: der Trainingsplatz des deutschen Fußball-Rekordmeisters an der Säbener Straße.

Einem "Bild"-Bericht zufolge geriet Ribéry in einer geheimen Einheit des FC Bayern am Donnerstag mit Teamkollege Rafinha aneinander. 

Dieser habe Ribéry im Abschlussmatch trotz mehrfacher Aufforderung in aussichtsreicher Position übersehen und daraufhin den Ball verloren. "Tu, was ich dir sage!", soll der heißblütige Franzose den brasilianischen Verteidiger, eigentlich einer seiner besten Freunde im Team, daraufhin angefahren haben.

Wenig später hätten sich beide Profis erneut gestritten. Wieder, weil Ribéry offenbar das Verhalten des Mitspielers auf dem Platz nicht gefiel. Torwart-Trainer Toni Tapalovic habe eingegriffen und Ribéry beruhigt, so "Bild".

Der Vorfall ist ein weiteres Indiz für das momentan offensichtlich sehr dünne Nervenkostüm des 35-Jährigen. Nach der 2:3-Pleite beim Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund am vergangenen Samstag hatte Ribéry seinen französischen Landsmann Patrick Guillou geohrfeigt, weil dieser sich kritisch über die Leistung des Routiniers geäußert hatte.


Mehr dazu: Eklats, Skandale und Skandälchen: Darum ist der FC Bayern wieder der FC Hollywood


Später entschuldigte sich das Bayern-Urgestein bei einem Treffen in München persönlich bei Guillou. Außerdem bat Ribéry in einer vom FC Bayern veröffentlichten Video-Botschaft um Verzeihung.

"Es war falsch, was sich gemacht habe. Ich war sehr emotional. Ich habe Patrick gesagt: Entschuldigung für ihn und seine Familie", hieß es in dem Statement.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund22156154:233151
2Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern22153450:262448
3Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach22134542:222043
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig22125541:192241
5Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen22113839:32736
6VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg22105735:30535
7Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt2297641:281334
81899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim2289544:321233
9Hertha BSCHertha BSCHertha BSC2288635:32332
10Werder BremenWerder BremenSV Werder2287737:33431
111. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 052276923:36-1327
12Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf22741125:41-1625
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg2259829:37-824
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0422651125:32-723
15FC AugsburgFC AugsburgAugsburg22461231:40-918
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart22431518:50-3215
17Hannover 96Hannover 96Hannover 9622351420:47-2714
181. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg22271317:46-2913
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige