Anzeige

Leipzig-Star Klostermann träumt von Löw-Nominierung

15.11.2018 12:35
Lukas Klostermann ist aktuell Kapitän der U21-Nationalmannschaft
© getty, Srdjan Stevanovic
Lukas Klostermann ist aktuell Kapitän der U21-Nationalmannschaft

Lukas Klostermann führt die deutsche U21 bei den letzten beiden Länderspielen des Jahres als Kapitän an. Im Aufgebot von Bundestrainer Jogi Löw fehlte der Verteidiger zum großen Ärgernis von Ralf Rangnick.

Lukas Klostermann schwebt zwischen den DFB-Teams. Bei der U21 ist der Leipziger einer der Anführer, in Abwesenheit von Abwehrkollege Jonathan Tah sogar Kapitän. Für Bundestrainer Joachim Löw war der 22-Jährige dagegen trotz guter Leistungen noch keine Option.

"Man wünscht sich schon, da mal dabei zu sein, ganz klar. Das geht aber nur, wenn man in der U21 und im Verein die nötige Leistung zeigt", sagte Klostermann im "SID"-Interview: "Das möchte ich machen, um dann auch mal für die A-Nationalmannschaft eingeladen zu werden."

Statt mit dem Vereinskollegen Timo Werner mit dem A-Team in der Leipziger Heimat gegen Russland zu spielen, führt der Rechtsverteidiger die deutsche U21 nach der erfolgreichen Qualifikation für die EM 2019 zum Jahresabschluss in den ersten beiden Härtetests für das Turnier auf das Feld.

Klostermann von Knieproblemen zurückgeworfen

Am Freitag (20:00 Uhr) trifft die Elf von DFB-Trainer Stefan Kuntz in Offenbach auf die Niederlande. Der Rivale aus dem Nachbarland verpasste zwar die Qualifikation für die EM in Italien und San Marino, ist aber mit Justin Kluivert von AS Rom, dem erst 19 Jahre alten Sohn des ehemaligen Nationalspielers Patrick Kluivert, und Hamburgs Verteidiger Rick van Drongelen nahmhaft besetzt.

Klostermann kommt aufgrund von Knieproblemen erst auf fünf Ligaspiele für Leipzig, reiste aber mit dem nötigen Selbstvertrauen zum DFB-Treffpunkt nach Frankfurt. Am vergangenen Sonntag gelang ihm beim 3:0 gegen Bayer Leverkusen als bester Mann auf dem Platz in seinem 100. Pflichtspieleinsatz für RB per Distanzschuss das vierte Tor für Leipzig.

Trainer Rangnick macht sich für RB-Stars im DFB-Team stark

Sein Trainer Ralf Rangnick redete sich anschließend ob der Nichtnominierung Klostermanns in Rage. "Von Leverkusen sind drei dabei, von uns einer. Da braucht man nicht mehr viel dazu zu sagen", sagte der 60-Jährige bei "Sky".

"Wenn man Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg heute gesehen hat, kann man bei allem Respekt vor den anderen Eingeladenen schon mal darüber nachdenken, ob die auch mal zur Nationalelf eingeladen werden. Wenn sie so weiterspielen wie in den letzten Wochen, wird man irgendwann nicht mehr an ihnen vorbeikommen."

Werner pflichtete ihm bei, wenn auch deutlich zurückhaltender. "Dass es viele Spieler in Deutschland und auch bei uns es sich verdient haben, ist keine Frage", sagte der Nationalstürmer: "Ich hoffe, dass es vielleicht auch irgendwann mal ein paar mehr Leipziger hier gibt."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige