Anzeige

Rückschlag in der Champions League

Mutlose Flensburger zahlen gegen PSG Lehrgeld

14.11.2018 20:28
Rasmus Lauge Schmidt (l.) erzielte gegen PSG vier Treffer
Rasmus Lauge Schmidt (l.) erzielte gegen PSG vier Treffer

Der deutsche Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt hat auch das zweite Champions-League-Duell mit Paris Saint-Germain verloren.

Vier Tage nach dem knappen 28:29 in der französischen Hauptstadt war das Team von Maik Machulla beim 20:27 (9:12) im Rückspiel gegen das Starensemble um den deutschen Nationalmannschafts-Kapitän Uwe Gensheimer chancenlos und offenbarte dabei vor allem im Abschluss Mängel.

"Wir haben nicht unser Level gefunden, gerade in der ersten Halbzeit tun wir uns sehr, sehr schwer und verlieren den Mut", klagte  Machulla bei "Sky": "Wir zahlen im Moment auch etwas Lehrgeld für die hohe Belastung, die wir haben."

Im achten Spiel der Gruppe B war es für Flensburg bereits die fünfte Niederlage. Dennoch hat der Bundesliga-Tabellenführer weiter gute Aussichten auf das Erreichen der K.o.-Runde. PSG führt die Tabelle mit acht Siegen souverän an.

DHB-Star Uwe Gensheimer überragt

In der ausverkauften Flens-Arena ging der Gastgeber beim 1:0 kurzzeitig in Führung, lief danach aber einem stetig wachsenden Rückstand hinterher. Dem hohen Tempo der Franzosen hatte Flensburg dabei immer weniger entgegenzusetzen und fand im Angriff kaum ins Spiel.

Eine starke Leistung zeigte auf Pariser Seite DHB-Star Gensheimer. Der Linksaußen war mit fünf Treffern bester Schütze der Partie. Für Flensburg trafen Hampus Wanne, Lasse Svan und Rasmus Lauge Schmidt je viermal.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige