Anzeige

Die Stimmen zum zwölften Spieltag der Bundesliga

Tedescos Schalker von "Frankfurter Wucht erschlagen"

11.11.2018 20:58
Domenico Tedesco musste mit Schalke 04 eine herbe Niederlage in Frankfurt einstecken
Domenico Tedesco musste mit Schalke 04 eine herbe Niederlage in Frankfurt einstecken

Borussia Mönchengladbach setzte sich dank eines überragenden Alassane Pléa bei Werder Bremen durch und auch die TSG Hoffenheim siegt weiter. Am Samstagabend verzückte das Topspiel zwischen dem BVB und dem FC Bayern die Fans.

RB Leipzig und Eintracht Frankfurt legten am Sonntag nach. Die Stimmen zu den Spielen des 12. Spieltages in der Fußball-Bundesliga:

Eintracht Frankfurt - Schalke 04

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Es war ein verdienter Sieg über 90 Minuten. In der ersten Hälfte war es ein chancenarmes Spiel. Beide Mannschaften haben wenig zugelassen. Der Knackpunkt war die vergebene Chance von Embolo und unser Tor im Gegenzug."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir sind uns unserer Lage bewusst, aber nicht erst seit heute, sondern seit geraumer Zeit. Die Hypothek der fünf Niederlagen zum Auftakt schleppen wir mit. Wir sind heute von der Wucht der Frankfurter erschlagen worden."

RB Leipzig - Bayer Leverkusen

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Das war insgesamt ein richtig guter Auftritt von uns. Wenn wir so weitermachen, dürfte es auch künftig nicht so leicht sein, gegen uns Tore zu schießen. Und selbst sind wir immer in der Lage, den einen oder anderen Treffer zu erzielen. Die Mannschaft hat da weitergemacht, wo sie in den letzten Ligaspielen und im Pokal aufgehört hat. Ich würde sogar sagen, dass wir heute noch mal 10 oder 20 Prozent draufgepackt haben."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Der Leipziger Sieg ist absolut verdient. Wir haben es nicht geschafft, Struktur in unser Spiel zu bekommen. Alle drei Gegentore sind direkt nach einem Einwurf passiert, das ist sehr ärgerlich. In vielen Situationen waren wir einen Tick zu spät."

Borussia Dortmund - Bayern München

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: "Es war ein total verrücktes Spiel. Bayern war sehr stark. Am Anfang haben sie uns klar dominiert. Wir konnten nicht den Ball erobern. Wenn doch, haben wir den Ball sofort wieder verloren. Es war sehr schwer, aber ich hatte eine Intuition, dass sie das Tempo nicht weiter so hoch halten können. Zum Glück stand es nur 1:0 zu Halbzeit."

... zur Leistung von Marco Reus: "Super. Er hätte das 2:2 schon früher machen können. Aber er hat weitergemacht und dann auch das Tor. Da haben wir gespürt, wir können heute gewinnen. Das haben wir auch geschafft. Fantastisch war auch die Moral, die Mentalität."

... zum Kampf um die Meisterschaft: "Wir müssen noch viele Sachen korrigieren bei Kontern, bei Flanken. Es gibt viel zu verbessern, enorm viel."

Marco Reus (Torschütze und Kapitän Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: "Ich fand generell, dass wir in der ersten Halbzeit nicht gut reingekommen sind, wir haben uns wenig zugetraut, wir haben irgendwie nicht richtig reingefunden. In der zweiten Halbzeit haben wir auf einmal Fußball gespielt, haben Vertrauen bekommen in die eigenen Aktionen. Es war echt ein geiles Spiel. Es hat großen Spaß gemacht, auf dem Feld zu stehen."

... zu seiner eigenen Leistung: "Das Wichtigste ist, wir sind ein Team. Jeder ackert für den anderen. Ich fühle mich einfach wohl, spiele auf meiner Lieblingsposition, da kann ich der Mannschaft am meisten helfen. Momentan klappt viel, aber ich hatte heute auch noch zwei, drei gute Möglichkeiten. Aber wir haben gewonnen gegen Bayern, da haben wir nicht viel zu meckern."

... zu den Joker-Toren: "Es ist sagenhaft momentan. Der Trainer hat echt ein goldenes Händchen. Aber die Spieler, die reinkommen, hauen auch alles rein. Paco hat heute wieder getroffen. Ich hoffe, wir können den Lauf mitnehmen."

... zum Kampf um die Meisterschaft: "Ich sage gar nichts. Sieben Punkte sind sieben Punkte. Wir haben enorm viel Selbstvertrauen. Es ist immer gut, ein Polster zu haben. Aber die Bayern sind auf lange Sicht stark. Wir tun gut daran, uns auf jedes Spiel zu fokussieren. Jetzt darüber zu sprechen, wer Meister wird, das ist viel zu früh."

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) ...

... zum Spiel: "Ich denke, wir haben ein fantastisches Spiel gesehen von beiden Mannschaften, ein offenes Spiel. Erste Halbzeit hatten wir das Spiel in der Hand, zweite Halbzeit war es Dortmund. Wir haben nach dem frühen 1:1 geschafft, zurückzukommen. Aber, dass wir dann zweimal ausgekontert werden, das darf nicht passieren."

... zur Frage nach den Gegentoren: "Es ist natürlich so, dass der BVB sehr schnelle Spieler hat, die immer wieder in die Tiefe gehen. Wenn du dann einmal nicht mitläufst, wird der Ball vertikal gespielt, dann ist es schwierig, zu verteidigen. Das darf uns nicht passieren. Wir haben leider das Spiel verloren, obwohl ich glaube, dass ein Unentschieden auch gerecht gewesen wäre."

... zur Frage, was die Niederlage für seine Position und seine Arbeit bedeutet: "Auf jeden Fall haben wir einiges zu tun. Viele Spieler sind weg, aber mit dieser Leistung können wir zufrieden sein. Das war das beste Spiel seit Schalke, spielerisch, kämpferisch, taktisch. Darauf müssen wir aufbauen und in Zukunft solche Spieler öfter abliefern."

... zur Frage, ob die Meisterschaft noch möglich ist: "Sieben Punkte sieht momentan ziemlich viel aus, fühlt sich auch so an. Aber im Fußball ist alles möglich und die Saison ist noch lang und man kann noch einiges gutmachen. Das wollen wir und dafür müssen wir uns anstrengen."

Manuel Neuer (Kapitän und Torwart FC Bayern München) ...

... zum Spiel: "Wir gehen eigentlich mit einer guten Leistung in die Halbzeit. Das Problem waren dann die Fehler, die uns passiert sind. Dortmund hat im eigenen Stadion gekontert gegen uns. Wir wissen, dass es Dortmunds Stärke ist und haben es leider zugelassen. Sie sind spielerisch natürlich gut, haben ein schnelles Umschaltspiel. Wir haben den Ball nicht gut laufen lassen in den eigenen Reihen, dann spielen sie den Ball hinter die Kette und kommen mit Tempo in meine Richtung und dann wird es schwer."

... zur Elfmeter-Szene: "Vom Gefühl spielt er den Ball Richtung Bande und ich ziehe komplett die Hände weg. Aus dem Spiel heraus war es so, dass ich hingehe, zurückziehe, Hände komplett wegnehme und er gar keine Chance mehr hat, den Ball zu erreichen. Natürlich sucht er dann den Kontakt, dann kann er auch pfeifen. Aber ich ziehe die Hände weg und er tritt mir in den Bauch sozusagen."

... zur Frage, was die Niederlage bedeutet: "Wir können alle die Tabelle lesen und wissen genau, wo Dortmund steht, wo wir stehen. Es war keine schlechte Leistung von uns, aber die Cleverness hat gefehlt, um hier etwas mitzunehmen, was auf jeden Fall möglich war heute."

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Wir machen momentan zu wenige Tore und fangen uns zu einfache Gegentreffer. Bei aller Qualität von Gladbach darf es einfach nicht passieren, dass wir innerhalb von 15 Minuten drei Gegentore bekommen. Wir müssen dennoch nichts Grundlegendes in Frage stellen. Wir sind auf einen Gegner getroffen, der schwer zu verteidigen ist. Trotzdem hatten wir gute Möglichkeiten, das Spiel in eine andere Richtung zu lenken."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): Ich bin sehr zufrieden. Die Mannschaft hat einen sehr fokussierten Auftritt hingelegt. Wir waren nicht nur bei Ballbesitz sehr konzentriert, sondern haben dem Gegner in der Defensive nur sehr wenige Räume gegeben. Zudem haben wir die richtigen Momente erwischt, um vorne die Tore zu erzielen. Wir machen es momentan einfach ausgesprochen gut und werden versuchen, diesen Lauf so lange wie möglich fortzuführen.

TSG Hoffenheim - FC Augsburg

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir wollten den Gegner mit einer Viererkette überraschen. Der Gegner hat uns aber auch überrascht und hat tief verteidigt. So war dann auch die erste Hälfte von der Taktik geprägt - ohne große Highlights. Am Ende haben wir nicht hochverdient gewonnen, aber auch nicht komplett unverdient."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Ich bin richtig angefressen. Wir hätten mindestens einen Punkt, wenn nicht sogar mehr, mitnehmen müssen. Wir müssen uns in der Offensive und der Defensive an die eigene Nase packen. Mit einer Niederlage nach Hause zu fahren - das ist katastrophal. Daran sind nur wir schuld."

1. FC Nürnberg - VfB Stuttgart

Michael Köllner (Trainer 1. FC Nürnberg): "Das war ein verdienter Sieg des VfB. Wir sind gut ins Spiel reingekommen, waren aber in den Räumen schlecht positioniert und haben nicht diesen Punch entwickeln können, dass wir nach vorne gekommen sind. Der VfB hat gut gespielt und die Räume gut verdichtet. Wir müssen schauen, dass wir das, was wir zu Hause liegen gelassen haben, dort holen, wo vielleicht keiner mit uns rechnet."

Markus Weinzierl (Trainer VfB Stuttgart): "Wir sind sehr erleichtert, weil wir einen wichtigen Sieg geholt haben, einen verdienten. Man hat gemerkt, dass wir nicht vor Stabilität strotzen, aber wir haben uns reingekämpft und ein ordentliches Spiel gespielt. Heute war sehr, sehr wichtig für uns, weil wir eine sehr schwere Phase hatten."

SC Freiburg - FSV Mainz 05

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Ich weiß, wie gut Mainz ist. Und sie werden noch besser werden, weil sie sich extrem viele talentierte, schnelle Spieler geholt haben. Mainz hatte eine gute Tagesform, aber wir waren nicht aggressiv genug, nicht sicher genug mit dem Ball. Wir waren nicht immer glücklich heute. Aber das Spiel haben wir in den ersten 30 Minuten verloren."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir haben die ersten 30 Minuten herausragend Fußball gespielt und sind folgerichtig in Führung gegangen. Wir hatten das Gefühl, dass es sogar noch das ein oder andere Tor mehr hätte sein können. Das dritte Tor ist dann aus unserer Sicht zum richtigen Zeitpunkt gefallen. Aber wenn du die 90 Minuten siehst, ist es ein verdienter Sieg."

Fortuna Düsseldorf - Hertha BSC

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen, beide Teams haben sich neutralisiert. Wir haben vorsichtig gespielt, gegen Hertha kann man keinen Hauruckfußball spielen. Ich gebe unumwunden zu, dass uns der Platzverweis in die Karten gespielt hat. Aber die Art und Weise, wie die Mannschaft das umgesetzt hat, ist außergewöhnlich in der Situation, in der wir uns befunden haben. Wir haben weiterhin die Möglichkeit, uns zu verbessern. Es ist nicht alles Gold, was glänzt."

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): "Düsseldorf hat verdient gewonnen. Auch das Ergebnis von 4:1 stimmt am Schluss. Anfangs haben wir ein gutes Spiel gemacht und viel Kontrolle gehabt gegen einen gut organisierten Gegner. Der Platzverweis war unnötig, das war Naivität von Maxi. Es gab Spiele, bei denen es trotz Platzverweis geklappt hat, das war diesmal nicht der Fall. Wir müssen die Niederlage akzeptieren, aber sie tut weh. Wenn ich auf die letzten beiden Spiele gegen Leipzig und in Düsseldorf schaue, muss ich sagen, dass die Pause gut ist für uns."

Hannover 96 - VfL Wolfsburg

André Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir haben gespürt, dass die Jungs heiß sind. Wir sind gut reingekommen, hatten aber dann eine Phase, in der wir schwitzen mussten. Die Jungs haben alles gegeben und sich endlich belohnt. Der Druck wurde immer größer, es war nicht leicht."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfburg): "Es ist sehr einfach: Mehr Torchancen kann man nicht haben in einem Spiel. Das ist der Grund, warum wir verloren haben. Wir haben einfache Fehler gemacht. Es ist Wahnsinn, dass wir heute als Verlierer hier stehen. Das ist schwierig zu verdauen."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern30224479:295070
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund30216372:363669
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig30187557:233461
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt29157757:342352
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach30156949:371251
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim301311665:412450
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen301531253:48548
8Werder BremenWerder BremenSV Werder301210852:421046
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg291361047:44345
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf301141540:59-1937
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC30991241:48-736
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05301061437:51-1436
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg307111239:54-1532
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg30871546:55-931
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0430761732:52-2027
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart30561927:67-4021
171. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg30391824:56-3218
18Hannover 96Hannover 96Hannover 9630362125:66-4115
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige