Anzeige

McLaren-Rookie hängt Vandoorne ab

Verstappen top - Vettel sticht Hamilton aus

09.11.2018 15:32
Max Verstappen landete im ersten Brasilien-Training vor Sebastian Vettel
Max Verstappen landete im ersten Brasilien-Training vor Sebastian Vettel

Der Auftakt beim Großen Preis von Brasilien hat Hoffnungen auf ein spannendes Formel-1-Wochenende geweckt.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen drehte im ersten freien Training von Sao Paulo die schnellste Runde, knapp zwei Wochen nach seinem Sieg in Mexiko absolvierte er das Autodromo Jose Carlos Pace in 1:09,011 Minuten. Allerdings lagen Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (1:09,060) und Weltmeister Lewis Hamilton (1:09,107) innerhalb von nur einer Zehntelsekunde auf den Plätzen zwei und drei.

Hamilton hatte seinen fünften WM-Titel schon beim vergangenen Rennen in Mexiko vorzeitig perfekt gemacht. Noch offen ist aber die Entscheidung im Kampf um die Team-WM, Mercedes führt bei noch zwei ausstehenden Rennen mit 55 Punkten Vorsprung auf Ferrari. Die Scuderia müsste in Sao Paulo am Sonntag mindestens 13 Punkte aufholen, um beim Saisonfinale in Abu Dhabi (25. November) noch eine Chance zu haben.

Strafe für Daniel Ricciardo

Ein Doppelsieg von Vettel und Teamkollege Kimi Räikkönen würde dafür in jedem Fall genügen. Die aktuelle Stärke von Red Bull könnte allerdings ebenfalls helfen: Schiebt sich Verstappen oder Teamkollege Daniel Ricciardo zwischen Rot und Silber, könnte Ferrari viele Punkte aufholen.

Ricciardo (1:09,395) landete am Freitagmittag auf Rang vier, der Australier wird wegen eines Turbolader-Wechsels am Sonntag allerdings um fünf Startplätze zurückversetzt. Räikkönen (1:09,573) wurde Fünfter und machte dabei ebenfalls einen guten Eindruck: Der Finne drehte seine schnellste Runde auf der langsameren Reifenmischung. Nico Hülkenberg (1:10,679) im Renault belegte nur den zwölften Platz.

Für eine kleine Überraschung sorgte unterdessen McLaren-Youngster Lando Norris, der in der kommenden Saison für die Briten in der Formel 1 an den Start gehen wird. Der 18-Jährige setzte sich im Training gegen den Stammpiloten Stoffel Vandoorne durch und belegte den achtbaren 16. Rang.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige