Anzeige

Hoeneß-Nachfolge: Bayern sucht "eierlegende Wollmilchsau"

09.11.2018 11:13
Uli Hoeneß will die Verantwortung beim FC Bayern langsam abgeben
Uli Hoeneß will die Verantwortung beim FC Bayern langsam abgeben

"Noch zwei, drei Jahre": Uli Hoeneß hat seinen Rückzug aus dem Präsidenten-Amt beim FC Bayern angekündigt. Ein Nachfolger ist nicht in Sicht.

Uli Hoeneß genoss den Auftritt im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion sichtlich. Selbst die eigentlich ungeliebte Tribünenfarbe störte den Präsidenten von Bayern München nicht. "Ich vor der gelben Wand, das passt ja", sagte der 66-Jährige mit Blick auf den Bundesliga-Gipfel am Samstag (18:30 Uhr) bei Borussia Dortmund. Es könnte einer der letzten Klassiker mit Hoeneß als Bayern-Präsident und Aufsichtsratschef sein.

"Ich bin jetzt 66 Jahre alt. Lassen Sie mich diesen Job noch zwei, drei Jahre machen", sagte Hoeneß am Donnerstag beim sächsischen Wirtschaftsdialog Saxxess. Dort skizzierte er auch das Anforderungsprofil für seinen Erben. "Der Nachfolger sollte jemand sein, der eine menschliche Seite hat - und einer, der aus dem Fußball kommt", sagte Hoeneß.

Dabei ist ihm klar: "Wir müssen die eierlegende Wollmilchsau suchen. Das wird schwer. Wenn ich wüsste, der oder der kann das, würde ich nächstes Jahr aufhören." Denn: Seine aktuelle Amtszeit endet wie jene von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge 2019.

Lahm, Kahn und Eberl als heißeste Kandidaten auf die Nachfolge

"Ich bin überzeugt, dass Uli und ich uns in nicht allzu ferner Zukunft einen fähigen Mann ausgucken müssen, den wir im Umgang sicherlich unterstützen werden, der dann aber auch selber schwimmen muss", hatte Rummenigge im Sommer gesagt. Notfalls könne man dem Nachfolger ja "einen Rettungsreifen an den Rand legen".

Seit dem Abschied des ehemaligen Sportvorstands Matthias Sammer 2016 wurden die einstigen Bayern-Profis Philipp Lahm, Oliver Kahn und Max Eberl als neue Bosse gehandelt. Keiner aus diesem Trio steht mittelfristig für eine Rückkehr nach München zur Verfügung. Lahm ist bis mindestens 2024 als designierter EM-Organisationschef beim DFB gebunden, Kahn schließt einen Wiedereinstieg in den Fußball aus, Eberl hat in Gladbach Vertrag bis 2022.

Mit dem Engagement von Hasan Salihamidzic als Sportdirektor haben Hoeneß und Rummenigge 2017 die "kleine Lösung" gewählt. Dabei hätten sie längst mehr Verantwortung abgeben müssen, wie Lothar Matthäus im "SID"-Interview monierte. "Sie haben das Unternehmen FC Bayern 30 Jahre und mehr auf höchstem Niveau geführt, sportlich wie wirtschaftlich, und haben weiter großen Einfluss. Aber sie sollten ein bisschen mehr auf den Nachwuchs hören", sagte er.

Hoeneß verspricht: "Werde volle Kassen übergeben"

So oder so: Die Erben werden ein bestelltes Feld vorfinden, betonte Hoeneß. "Wir haben so viel Geld in der Kasse wie nie zuvor", sagte er: "Ich werde meinen Nachfolgern volle Kassen übergeben. Damit können sie dann machen, was sie wollen."

Wenn es soweit ist, würde "Rentner" Hoeneß am liebsten Frankreichs Wunderkind Kylian Mbappé im Bayern-Trikot stürmen sehen. Für den Weltmeister "würde ich finanziell viele Grenzen sprengen", sagte er, "aber der will nicht zu uns". Daran dürfte auch Hoeneß' Nachfolger kaum etwas ändern können - selbst wenn der Bayern-Patriarch doch noch die "eierlegende Wollmilchsau" finden sollte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund1183033:122127
2Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1172226:131323
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1164122:91322
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1162326:131320
5Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern1162320:14620
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1161424:15919
7Werder BremenWerder BremenSV Werder1152419:19017
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1144316:17-116
91. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051143410:12-215
10FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1134419:18113
11SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1134415:19-413
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1133515:17-212
13Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1132616:24-811
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04113178:15-710
151. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg1124511:24-1310
16Hannover 96Hannover 96Hannover 961123614:22-89
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf1122710:25-158
18VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart112278:24-168
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige