Anzeige

Münchner Coach vor dem Duell in Dortmund

Kovac: "BVB hatte noch keinen Gegner wie den FC Bayern"

09.11.2018 14:35
Niko Kovac hofft mit dem FC Bayern auf einen Sieg beim BVB
Niko Kovac hofft mit dem FC Bayern auf einen Sieg beim BVB

Auf dieses Duell blickt am Samstagabend (ab 18:30 Uhr im sport.de-Liveticker) die halbe Welt: In der Fußball-Bundesliga empfängt Borussia Dortmund den Verfolger FC Bayern zum Spitzenspiel. Trainer Niko Kovac lobte am Freitag den BVB, relativierte jedoch auch die jüngsten Erfolge des Revierklubs ein wenig.

"Dortmund ist Favorit", stellte Niko Kovac am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem schwierigen Auswärtsspiel gegen den BVB klar: "Sie haben vier Punkte Vorsprung. Wir müssen sie jagen." 

Lobende Worte hatte der Kroate vor allem für seinen Kollegen auf der Trainerbank, Lucien Favre, übrig. "Ich hab ihn in Berlin und Gladbach beobachten können. Das, was ihn auszeichnet, ist seine Erfahrung. Er spielt nach vorne hin sehr dynamisch."

FC Bayern: Kovac verspürt "keinen Druck"

Dortmund habe nun zudem "sehr viele Talente und Spieler, die sich zu Weltklasse-Spielern entwickeln werden". Die aktuelle "Leichtigkeit" der Borussia habe "auch mit Erfolgen zu tun". Diese "Qualität habe ihnen Favre "eingeimpft".

Dennoch sieht er seinen FC Bayern keineswegs chancenlos. "Vielleicht hatte der BVB auch noch keinen Gegner wie den FC Bayern", so ein kleiner Seitenhieb in Richtung Dortmund. "Man darf die Gegner, die wir hatten, nicht immer schlecht reden."

Druck verspüre er nicht. "Ich habe vor einigen Jahren in Frankfurt Relegation gespielt. Das ist Druck. Wir wollen das Spiel genießen. Angst und Druck kenne ich nicht. Ich kann ja morgen sagen, ich gehe wieder und dann ist alles okay." Auf wen Kovac gegen den BVB letztlich setzt, verriet er indes nicht. Die "Wahrscheinlichkeit", dass er dieselbe Anfangself wie gegen AEK Athen (2:0) berufen wird, sei jedoch "gering".


Alle Aussagen von Niko Kovac zum Nachlesen

+++ Kovac über mögliche Niederlage +++

"Ich denke positiv. Ich gehe davon aus, dass wir morgen ein gutes Spiel zeigen und Punkte holen."

+++ Kovac über Wichtigkeit der Partie +++

"Bei den Relegationen, die ich gespielt habe, ist richtig Druck auf dem Kessel. Von daher sehe ich da überhaupt keine Notwendigkeit, das Wort Druck zu verwenden."

+++ Kovac über Rotation +++

"Ich habe es noch nie geschafft, eine Mannschaft ein zweites Mal auflaufen zu lassen. Die Wahrscheinlichkeit für die gleiche Aufstellung ist gering."

+++ Kovac über den BVB ++++

 "Vielleicht hatte der BVB auch noch keinen Gegner wie den FC Bayern. Man darf die Gegner, die wir hatten, nicht immer schlecht reden."

+++ Kovac über Lucien Favre +++

"Ich hab ihn in Berlin und Gladbach beobachten können. Das, was ihn auszeichnet, ist seine Erfahrung. Er spielt nach vorne hin sehr dynamisch. Jetzt in Dortmund hat er sehr viele Talente und Spieler, die sich zu Weltklasse-Spielern entwickeln werden. Die Leichtigkeit, die der BVB an den Tag legt, hat auch mit Erfolgen zu tun. Das ist auch eine Qualität. Das hat ihnen auch der Trainer eingeimpft."

+++ Kovac über Druck +++

"Das Thema wird immer groß interpretiert. Ich verspüre keinen Druck. Ich habe vor einigen Jahren in Frankfurt Relegation gespielt. Das ist Druck. Wir wollen das Spiel genießen. Angst und Druck kenne ich nicht. Ich kann ja morgen sagen, ich gehe wieder und dann ist alles okay."

+++ Kovac über Motivation der Spieler +++

"Morgen möchte jeder dabei sein. Ich bin nicht der Meinung, dass der ein oder andere es hinnimmt, nicht in der Startelf zu sein. Jeder muss alles geben. Auch die Bank muss dafür sorgen, dass die Stimmung hochgehalten wird. Es wird so sein, dass nicht nur wir alles geben werden. Es ist ein Prestigeduell. Es geht für uns um sehr viel. Wir wollen den Abstand verkürzen. Deswegen werden wir morgen unseren Mann stehen."

+++ Kovac über Boateng +++

"Es ist die Entscheidung des Bundestrainers. Dass Boateng nicht dabei ist, ist ein Novum. Das heißt nicht, dass er in Zukunft nicht mehr dabei sein wird. Das ist nicht das Ende von Jérôme in der Nationalmannschaft."

+++ Kovac über Meisterschafts-Druck +++

"Ich spüre das absolute Vertrauen des Klubs. Das heißt nicht, dass wir nicht Meister werden wollen. Durch Erzählen wird man es nicht. Die Gegner sind stärker als im letzten Jahr. Dieses Jahr schwächeln die Mannschaften weniger. International spielen die Klubs eine gute Rolle. Ich versuche immer das Team auf den Platz zu bringen, mit dem ich gewinnen kann. Ich stelle nicht nach Sympathie auf. Viele hätten gedacht, ich stelle Thomas Müller nach der Geschichte mit dem Instagram-Post nicht auf." 

+++ Kovac über Taktik +++

"Ich glaube, dass beide Mannschaften Respekt haben. Sie wissen, dass wir auch eine gute Mannschaft haben. Wir haben die Leistung noch nicht so gezeigt, wie die Dortmunder. Wir werden versuchen unseren Fußball durchzusetzen. Dortmund hat eine sehr starke Mannschaft. Sie läuft zielstrebig zum Tor. Es müssen gerade defensiv alle mitarbeiten."

+++ Kovac über Favoritenrolle +++

"Ich hatte das nach dem Spiel am Mittwoch schon gesagt. Dortmund ist Favorit. Sie haben vier Punkte Vorsprung. Wir müssen sie jagen."

+++ Kovac über Personal++++

"Alle sind soweit wohl auf. Arjen Robben hat noch Probleme im Knie. Wir werden heute schauen."

+++ Hoeneß und Kovac sehen den BVB in der Favoritenrolle +++

Präsident Uli Hoeneß und Kovac stapeln vor der Partie tief. Beide sehen den BVB als Favoriten. Sollte der Rekordmeister nach dem 34. Spieltag ausnahmsweise mal nicht ganz oben in der Tabelle stehen, geht die Welt laut Hoeneß nicht unter: "Wir sind nicht so arrogant, wie ihr alle glaubt. Die Meisterschaft würden wir gerne haben. Wenn's mal nicht so ist, wird der FC Bayern auch nicht untergehen." Mehr dazu hier.

+++ Umfrage: Wer gewinnt das Spitzenspiel? +++

+++ Glanzloser Sieg in der Champions League +++

Die Münchner konnten zwar, im Gegensatz zum Bundesliga-Tabellenführer aus Dortmund, das Champions-League-Gruppenspiel unter der Woche gewinnen (2:0 gegen AEK Athen). Wirklich spielerisch überzeugen konnte der deutsche Rekordmeister jedoch nicht.

>> Die Bayern-Stars in der Einzelkritik

+++ Die BVB-PK zum Nachlesen +++

Bereits am Donnerstag stellte sich BVB-Coach Lucien Favre den Fragen der Journalisten.

>> BVB: Alle Aussagen von Lucien Favre und Michael Zorc von der Pressekonferenz

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund1183033:122127
2Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1172226:131323
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1164122:91322
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1162326:131320
5Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern1162320:14620
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1161424:15919
7Werder BremenWerder BremenSV Werder1152419:19017
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1144316:17-116
91. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051143410:12-215
10FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1134419:18113
11SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1134415:19-413
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1133515:17-212
13Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1132616:24-811
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04113178:15-710
151. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg1124511:24-1310
16Hannover 96Hannover 96Hannover 961123614:22-89
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf1122710:25-158
18VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart112278:24-168
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige