Anzeige

Clásico gegen Bayern München wirft Schatten voraus

BVB-Trainer Lucien Favre warnt: "Bayern bleibt Bayern"

08.11.2018 12:55
Lucien Favre trifft mit dem BVB auf den FC Bayern München
Lucien Favre trifft mit dem BVB auf den FC Bayern München

Das Gipfeltreffen zwischen Borussia Dortmund und Bayern München (Samstag, ab 18:30 Uhr) in der Fußball-Bundesliga wirft seine Schatten voraus. BVB-Trainer Lucien Favre warnte vor der Partie eindringlich vor den Qualitäten des Gegners. Auch Sportdirektor Michael Zorc äußerte sich zum Schlager.

"Es ist nicht wirklich wichtig, wer als Favorit ins Spiel geht. Natürlich haben wir die Situation der Bayern registriert - aber es ist eigentlich egal", sagte der ehemalige BVB-Kapitän auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Trainer Lucien Favre hat schon ein Rezept, um gegen den FC Bayern erfolgreich zu bestehen: "Angreifen, pressen, sehr gut und intelligent verteidigen und intelligent angreifen." Die Erfolgsserie in der Bundesliga hat den Schwarz-Gelben Auftrieb gegeben, auch wenn es in der Champions League am vergangenen Dienstag bei Atlético Madrid (0:2) einen Rückschlag gegeben hat.

"Wir haben guten Grund - und das ist auch nötig -, aufgrund der Leistungen der letzten Wochen selbstbewusst in das Spiel zu gehen", meinte Zorc. Man genieße die Situation momentan, so der Dortmunder Sportdirektor, "wir spielen seit langer Zeit mal wieder als Tabellenführer gegen den FC Bayern - kaufen können wir uns dafür aber nichts".

Man freue sich auf das Duell, der Evergreen habe immer einen "besonderen Reiz, und es ist unser Ziel, es hier zu Hause zu gewinnen". Man wisse aber auch über die Stärke der Bayern, "ich erwarte ein heißes Spiel", so Zorc.

Coach Favre gab zu bedenken: "Wir haben in den vergangenen drei, vier Monaten Fortschritte gemacht. Wir müssen aber taktisch noch viel lernen, gerade die jungen Spieler." Laut Zorc stimme die Balance innerhalb der Mannschaft zwischen erfahrenen und jungen Spielern. Das sei entscheidend.


sport.de hat an dieser Stelle die wichtigsten Aussagen im Live-Blog.

+++ Favre lässt Aufstellung offen +++
"Wir wissen noch nicht, wie wir in der Abwehr spielen. Sie sind nicht nur vorne gut. Sie haben fast auf allen Positionen Nationalspieler. Wir müssen mit und ohne Ball clever spielen, sonst wird es gefährlich."

+++ Favre über das Titelrennen +++
"Ich spreche nicht gern über ein Wenn.. Wir müssen das Spiel erst spielen und wollen natürlich gewinnen."

+++ Zorc über die Neuausrichtung beim BVB +++
"Insgesamt haben wir viele kleine Faktoren, die dazu beigetragen haben, dass wir da stehen, wo wir stehen. Schlussendlich wird die Arbeit aber auf dem Trainingsfeld gemacht. Favre hat eine klare Vision, wie die Mannschaft zu spielen hat und die Mannschaft vertraut ihm."

+++ Favre über Robben und Ribery +++
"Ihre Karriere ist fantastisch. Ribery ist 35 und weiter so zu spielen ist fantastisch. Beide sind noch da - top, top Karrieren."

+++ Favre lobt Bayern +++
"Bayern bleibt Bayern. Sie haben eine Top-Mannschaft. Wir wollen eine Top-Leistung abrufen. Wir wissen, dass wir gegen Bayern noch cleverer verteidigen müssen."

+++ Zorc über die Ausgangslage +++
"Die Favoriten-Diskussion ist mir zu aufgeheizt. Wir haben an den richtigen Stellschrauben gedreht und das sieht man auch. Aber die Bayern haben auch in der Champions League schon wieder zehn Punkte. Wir freuen uns alle auf das Spiel. Unser Ziel ist es natürlich, das Spiel Zuhause zu gewinnen. Aber wir wissen, dass sie stark sind. Ich erwarte ein heißes Spiel. Gegen Atlético fehlte etwas die Aggressivität- das muss anders werden."

+++ Favre über die taktische Ausrichtung +++
"Wir wollen intelligent angreifen und verteidigen. Wir müssen pressen."

+++ Favre lobt Fortschritte +++
"Wir müssen noch viel lernen auch im taktischen Bereich, aber das braucht Zeit. Wir haben Fortschritte gemacht."

+++ Zorc über die Äußerungen aus München +++
"Das ist vollkommen unerheblich. Wir spielen gegen Bayern als Tabellenführer, aber dafür kannst du dir nichts kaufen. Wir genießen die Situation und wissen, dass wir anders auftreten müssen als wir das am Dienstag getan haben."

+++ Favre über einen Bürki-Einsatz +++
"Wir müssen abwarten. Der Einsatz ist offen." Ich denke, es geht ihm gut. Wir werden es bei ihm heute im Training sehen."

+++ 99. Bundesliga-Duell +++
Am Samstagabend treffen beide Schwergewichte bereits zum 99 Mal in der Liga aufeinander. Zum Kracher ist der Signal Iduna Park natürlich wieder restlos ausverkauft.

+++ Neuer hält dagegen +++
Bayern-Kapitän Manuel Neuer will sich vor dem Spitzentreffen allerdings nicht mit der neuen Rolle anfreunden. "Ich denke nicht dass wir Außenseiter sind. Es ist ein Duell auf Augenhöhe. Wir müssen uns nicht verstecken, wir sind der FC Bayern. Man muss nicht die Super-Bayern sehen, sondern einfach ein gutes Ergebnis erzielen in Dortmund", stellt die bayrische Nummer eins klar.

+++ Ungewohnte Töne aus München +++
Dementsprechend kleinlaut gab sich Bayern-Lautsprecher Uli Hoeneß vor dem Duell: "Wir fahren nicht als Favorit nach Dortmund, sondern als Außenseiter. Wir fahren nicht als Favorit nach Dortmund, sondern als Außenseiter. Mann kann ja nicht nach Dortmund fahren und sagen, ich will einen Dreier einfahren. Wir müssen schauen, dass wir ein gutes spiel machen."

+++ Veränderte Vorzeichen +++
Die Vorzeichen vor dem deutschen "Clásico" sind dieses Mal umgekehrt. Während in den letzten Jahren meist Borussia Dortmund als Verfolger auf Tabellenführer Bayern München traf, empfangen die Borussen den FCB am kommenden Samstag als Liga-Primus. Die erfolgsverwöhnten Münchner liegen mit vier Punkten Rückstand nur auf Platz drei.

+++ Watzke bleibt gelassen +++
Allerdings kassierte der Ruhrgebietsverein unter der Woche in der Champions League gegen Atlético Madrid seine erste Saisonniederlage (0:2). Für BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke allerdings kein Problem. Vielmehr könne die Niederlage "die Sinne für Samstag schärfen".

+++ BVB will Serie ausbauen +++
Die Dortmunder arbeiten gegen den deutschen Rekordmeister weiter daran, ihre Serie auszubauen. In den bisherigen zehn Ligaspielen blieben die Schwarz-Gelben (3 Unentschieden/7 Siege) unbesiegt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund1183033:122127
2Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1172226:131323
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1164122:91322
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1162326:131320
5Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern1162320:14620
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1161424:15919
7Werder BremenWerder BremenSV Werder1152419:19017
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1144316:17-116
91. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051143410:12-215
10FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1134419:18113
11SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1134415:19-413
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1133515:17-212
13Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1132616:24-811
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04113178:15-710
151. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg1124511:24-1310
16Hannover 96Hannover 96Hannover 961123614:22-89
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf1122710:25-158
18VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart112278:24-168
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige