Anzeige
powered by Alles zur Formel 1: News, Ergebnisse, Formel 1 Liveticker und mehr zur F1

Mehr Kilos gleich mehr Kraft

Endlich Schnitzel: Ricciardo begrüßt neue Gewichtsregel

06.11.2018 16:33
Auch Daniel Ricciardo darf ab der kommenden Saison kräftiger zubeißen
Auch Daniel Ricciardo darf ab der kommenden Saison kräftiger zubeißen

Noch-Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo, der in der kommenden Saison für Renault an den Start gehen wird, ist ein Fan der ab 2019 gültigen neuen Gewichtsregel, die bei allen Fahrern samt Sitz und Ausrüstung ein Mindestgewicht von 80 Kilogramm voraussetzt.

"Es geht vor allem darum, dass wir auch richtig trainieren können", sagt der Australier, der 69 Kilogramm auf die Waage bringt.

"Derzeit trainieren wir sehr viel, damit wir Gewicht verlieren - und nicht, um stärker zu werden. Hast du ein paar Kilo mehr auf den Rippen, hast du damit automatisch ein bisschen mehr Kraft für das Training."

Im Moment sei er durch die vielen Einsätze im Formel-1-Boliden zwar "sehr rennfit" und "alle Muskeln ausreichend entwickelt", aber nach der Winterpause habe das in den vergangenen Jahren durch das Testverbot anders ausgesehen. "Bei den Wintertests ist es immer ziemlich hart", klagt der "Aussie". "Wenn wir gescheit trainieren können, wird das aber ebenfalls besser sein."

Ricciardo hofft auf Schnitzel und Co.

Ricciardo, der 1,80 Meter groß ist und damit schon zu den größeren Piloten zählt, würde laut eigenen Angaben rund 74 Kilogramm - also fünf Kilo mehr - auf die Waage bringen, wenn er nicht so sehr auf sein Gewicht achten müsste. "Mit dem Rennoverall und der gesamten Ausrüstung komme ich auf 73,5 Kilogramm. Das ist schon okay, aber gehe davon aus, dass wir nächstes Jahr mehr an der Kräftigung arbeiten können."

Bedeutet das also, dass der Burger- und Wiener-Schnitzel-Liebhaber bei der Ernährung nicht mehr so diszipliniert sein muss? "Das will ich doch hoffen", grinst er, um dann zu ergänzen: "Ich bin mir sicher: Das Team wird schon einen Weg finden, um uns da einen Strich durch die Rechnung zu machen. Wir sollten aber die Möglichkeit haben, ein bisschen mit den Gewichten zu spielen."

Tatsächlich könnte ein niedriges Gewicht weiterhin von Vorteil sein, da man somit auf einen niedrigeren Schwerpunkt kommt. Der Nachteil großer Fahrer wird aber 2019 aller Voraussicht nach nicht mehr so eklatant sein.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2018

Australien
Australien GP
25.03.
Bahrain
Bahrain GP
08.04.
China
China GP
15.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
29.04.
Spanien
Spanien GP
13.05.
Monaco
Monaco GP
27.05.
Kanada
Kanada GP
10.06.
Frankreich
Frankreich GP
24.06.
Österreich
Österreich GP
01.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
08.07.
Deutschland
Deutschland GP
22.07.
Ungarn
Ungarn GP
29.07.
Belgien
Belgien GP
26.08.
Italien
Italien GP
02.09.
Singapur
Singapur GP
16.09.
Russland
Russland GP
30.09.
Japan
Japan GP
07.10.
USA
USA GP
21.10.
Mexiko
Mexiko GP
28.10.
Brasilien
Brasilien GP
11.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
25.11.
Anzeige
Anzeige