Anzeige

"Einer der begehrtesten Trainer Europas"

RB-Coach Rangnick sagt Nagelsmann große Zukunft voraus

31.10.2018 12:44
Julian Nagelsmann soll RB Leipzig ab Sommer 2019 voranbringen
© getty, Alex Grimm
Julian Nagelsmann soll RB Leipzig ab Sommer 2019 voranbringen

Mit Julian Nagelsmann als neuem Coach hofft RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick ein überzeugendes Argument für wichtige Spielerverpflichtungen zu haben.

In Nagelsmann habe der Klub "einen der begehrtesten Trainer Europas als Cheftrainer. Wenn wir es schaffen, uns gut zu ergänzen, dann sehe ich die Möglichkeit, viele Spieler zu überzeugen, zu uns zu kommen und die dann gemeinsam zu entwickeln", sagte Rangnick in einem "MDR"-Interview.

Der noch beim Liga-Kontrahenten TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag stehende Nagelsmann übernimmt ab Juli 2019 den Cheftrainer-Posten beim Fußball-Bundesligisten Leipzig. Bis dahin agiert Rangnick in Doppelfunktion als Coach und Sportdirektor.

Leipzig-Coach Rangnick: "Schwache Leute holen schwache Leute"

RB habe den Anspruch, in der Bundesliga vorn mitzuspielen. "Und das passiert angesichts der Konkurrenz nicht automatisch. Deshalb haben wir Julian Nagelsmann geholt", erklärte Rangnick. Er habe immer versucht, die besten Leute ins Boot zu holen.

"Nur das bringt dich weiter und macht dich besser. Schwache Leute holen schwache Leute. Und starke Leute, die wissen, dass sie was können, holen sich die bestmöglichen Leute", meinte der 60-Jährige.

Bleibe Nagelsmann in den nächsten Jahren bei seiner Linie, werde er eine "große Zukunft" haben, so Rangnick. Nagelsmann hat bei den Sachsen einen Vertrag bis 30. Juni 2023.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
DFB-Pokal DFB-Pokal
Anzeige
1. Runde
12.09.2020
Schleswig-Holstein
Schleswig-Holstein
0
Schleswig-Holstein
VfL Osnabrück
0
Niedersachsen 1
Niedersachsen 1
0
Niedersachsen 1
1. FSV Mainz 05
0
Thüringen
Thüringen
0
Thüringen
Werder Bremen
0
Mittelrhein
Mittelrhein
0
Mittelrhein
Bayern München
0
Niedersachsen 2
Niedersachsen 2
0
Niedersachsen 2
FC Augsburg
0
Südbaden
Südbaden
0
Südbaden
Holstein Kiel
0
Mecklenburg-Vorpommern
Mecklenburg-Vorpommern
0
Mecklenburg-Vorpommern
VfB Stuttgart
0
Württemberg
Württemberg
0
Württemberg
Erzgebirge Aue
0
Rheinland
Rheinland
0
Rheinland
VfL Bochum
0
Brandenburg
Brandenburg
0
Brandenburg
VfL Wolfsburg
0
Saarland
Saarland
0
Saarland
FC St. Pauli
0
Westfalen 2
Westfalen 2
0
Westfalen 2
SpVgg Greuther Fürth
0
Niederrhein
Niederrhein
0
Niederrhein
Arminia Bielefeld
0
Bayern 2
Bayern 2
0
Bayern 2
FC Schalke 04
0
Westfalen 1
Westfalen 1
0
Westfalen 1
SC Paderborn 07
0
Anzeige