powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

"Wir sind teilweise in Schönheit gestorben"

Stimmen: "Das kann nicht unser Anspruch sein"

31.10.2018 10:01
Die Bayern quälten sich gegen Rödinghausen in die nächste Runde
© getty, Christof Koepsel
Die Bayern quälten sich gegen Rödinghausen in die nächste Runde

Wieder gewonnen, wieder nicht überzeugt: Beim FC Bayern herrschte nach dem Einzug in das Pokal-Achtelfinale große Unzufriedenheit. Hertha-Trainer Pál Dárdai hatte derweil eine seltsame Erklärung für die Probleme seiner Mannschaft in Darmstadt. Die Stimmen zu den Spielen:

SV Rödinghausen - Bayern München 1:2

Enrico Maaßen (Trainer SV Rödinghausen): "Wir können sehr, sehr stolz sein. 1:2 gegen den deutschen Rekordmeister - Hut ab. Wir haben uns in der Pause vorgenommen, die zweite Halbzeit zu gewinnen, und das haben wir geschafft. Sie haben nicht damit gerechnet, dass wir nach der Pause ins Pressing gehen, dadurch haben wir das Tor geschossen. Die Gegentore nach Standards waren ärgerlich, weil wir es aus dem Spiel sehr gut verteidigt haben."

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Wir machen die Chancen im Moment nicht rein, dann ist es immer ein ziemliches Zittern bis zum Schluss. Wir haben allen Grund dazu, unzufrieden zu sein. Bis zum zweiten Elfer haben wir es gut gemacht. Und dann ist es in die andere Richtung gelaufen. Wir sind teilweise in Schönheit gestorben und haben zu viele Fehlpässe gespielt. Die Verletzung von Thiago ist natürlich ärgerlich. Wir werden immer weniger, jetzt sind die anderen Spieler umso mehr gefordert."

Thomas Müller (FC Bayern): "Wir sind weiter. Aber auf welche Weise wir das geschafft haben, hat jeder gesehen. Jeder Spieler muss sich darüber Gedanken machen. Nach dem verschossenen Elfmeter sind wir eingebrochen, wurden nervös, machten Fehler. Das kann nicht unser Anspruch sein."

SV Wehen - Hamburger SV 0:3

Hannes Wolf (Trainer Hamburger SV): "Wir wussten, wie schwer es hier wird und deswegen freuen wir uns, dass wir letztendlich weitergekommen sind. Wir hatten in einigen Momenten das entscheidende Quäntchen Glück und waren vorne drei Mal sehr effektiv."

Lewis Holtby (Hamburger SV): "Das war ein hartes Stück Arbeit und wir sind glücklich, durchgekommen zu sein. Wir freuen uns auf die nächste Runde, aber ab jetzt geht der volle Fokus schon auf das Spiel gegen Köln."

Pierre-Michel Lasogga (Hamburger SV): "Wir haben die Pflicht erfüllt, auch wenn wir uns teilweise schwer getan haben. Ich bin natürlich froh, dass ich mit meinen beiden Treffern etwas zum Erfolg beitragen konnte."

Hannover 96 - VfL Wolfsburg 0:2

André Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir sind ganz gut ins Spiel gekommen und hätten durch Hendrik Weydandt in Führung gehen können. Vor der Halbzeit hätte uns der Ausgleich gut getan. Trotz der Niederlage ist zu sehen, dass die Mannschaft will. Uns fehlt aber die Leichtigkeit. Jetzt müssen wir die Köpfe hochnehmen. Wir stecken im Abstiegskampf und brauchen ein Erfolgserlebnis."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir hatten in der ersten Halbzeit das Spiel gut im Griff bis auf die eine Chance von Bebou. In der zweiten Halbzeit hat Hannover viel Druck gemacht und wir haben den Fight gut angenommen. Wir haben uns als Mannschaft gut präsentiert, natürlich braucht man auch etwas Glück."

Darmstadt 98 - Hertha BSC 0:2

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Wir haben ziemlich viel umgesetzt von dem, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben uns teuer verkauft und können auf dieser Leistung aufbauen."

Pál Dárdai (Trainer Hertha BSC): "Wir haben uns gut vorbereitet, aber wir sind nicht mit dem Wind zurecht gekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann mehr Spielfluss reinbekommen und letztlich auch verdient gewonnen."

SSV Ulm - Fortuna Düsseldorf 1:5

Holger Bachthaler (Trainer SSV Ulm): "Wir hatten einen perfekten Start. Danach hat uns aber das Quäntchen Glück gefehlt, das wir gegen Frankfurt noch hatten. Wir haben es nicht geschafft, die Angriffe konsequent zu verteidigen. Die Fortuna hat eine brutale Effektivität gehabt."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Ich freue mich für die Jungs, dass sie die Aufgabe so souverän gemeistert haben. Wir haben nach dem schnellen Rückstand nicht die Ruhe verloren und haben die Tore sehr gut herausgespielt. Ich bin zufrieden, dass wir weitergekommen sind und wieder einmal gewonnen haben."

BSG Chemie Leipzig - SC Paderborn 0:3

Dietmar Demuth (Trainer BSG Leipzig): "Glückwunsch an Paderborn und großer Respekt an Herrn Baumgart. Toll, was er für eine Offensive entwickelt hat. Wir haben das gut gemacht, waren aber bei den zwei Standards zu unerfahren. Da dürfen wir uns nicht so einfach wegblocken lassen. In der zweiten Halbzeit hatten wir uns viel vorgenommen, jedoch waren nach der roten Karte alle Messen gelesen. Alles in allem war es ein toller Abend. Mit dem Spiel bin ich insgesamt zufrieden."

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn): "Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht. Bis auf die Chance zu Beginn haben wir das 90 Minuten super gespielt. Wir haben alle Fehler ausgeglichen, nichts verwaltet, sondern weiter offensiv nach vorn gespielt. Mit der roten Karte ist das Spiel noch mal in unsere Richtung gekippt. Damit ist der Sieg verdient. Es war toll, hier zu spielen in diesem leidenschaftlichen Stadion. Ein geiler Abend."

FC Augsburg - FSV Mainz 05

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir freuen uns riesig, dass wir weitergekommen sind. Nach dem ersten Gegentor waren wir ein bisschen verunsichert. Was ich richtig gut fand, dass meine Mannschaft mit dem Ball nie aufgehört hat, Lösungen zu finden. Nach 90 Minuten war es absolut verdient, dass wir den Ausgleich erzielt hatten, in der Verlängerung war es verdient, dass wir weiterkommen sind. Es war ein richtiger Pokalfight, ging rauf und runter."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Wir ärgern uns, dass wir verloren haben. Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt, das Problem war, dass wir zu wenig Tore gemacht haben. Wir haben leider einige Umschaltsituationen nicht sauber ausgespielt. Es ist ärgerlich, dass wir gefühlt den Sieg nicht mit nach Hause genommen haben, es ist sehr ärgerlich dass wir mit einer guten Leistung ausgeschieden sind."