Anzeige

Treffer zum 3:3 wurde nicht gegeben

Herrlich enttäuscht: Bayer hadert mit Schiri-Entscheidung

25.10.2018 22:06
Heiko Herrlich zeigte sich nach der Niederlage in Zürich enttäuscht
© getty, Alex Grimm
Heiko Herrlich zeigte sich nach der Niederlage in Zürich enttäuscht

Mit 2:3 unterlag Fußball-Bundesligist am Donnerstag in der Europa League beim FC Zürich. Vor allem die Leistung in der ersten Halbzeit war nicht akzeptabel, meinte Trainer Heiko Herrlich hinterher. Die Stimmen. 

FC Zürich - Bayer Leverkusen 2:3

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Es ist nicht unser Anspruch mit null Punkten nach Hause zu fliegen. Wir hätten gerne etwas mitgenommen. Das haben wir in der zweiten Halbzeit gezeigt, auch nach dem 2:3 hat die Mannschaft nochmal alles versucht. Das ist bitter. Das tut mir weh. In der ersten Halbzeit war das heute keine gute Leistung von uns. Wir hatten sogar zweimal großes Glück, dass wir nicht in Rückstand gegangen sind. Beim nicht gegebenen 3:3 kurz vor Schluss war kein Foulspiel davor – wenn man das pfeift, muss man auch die Szene vor dem 0:1 abpfeifen."

Ludovic Magnin (Trainer FC Zürich): "Den letzten Treffer den Bayer am Ende gemacht hat, das war meiner Meinung nach ein reguläres Tor. Wir müssen die Schiedsrichter schützen, wir brauchen den Videobeweis überall."

RB Leipzig - FC Celtic 2:0

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Die Mannschaft hat sehr gut gegen den Ball gearbeitet, was heute auch der Schlüssel zum Sieg war. Es werden im Rückspiel sicherlich einige Spieler wieder dabei sein, die heute gefehlt haben. Uns wird im Celtic-Park aber auf jeden Fall eine großartige Atmosphäre erwarten und ich hoffe, dass uns viele Fans nach Schottland begleiten werden."

Brendan Rodgers (Trainer FC Celtic): "Ich habe vor allem zu Beginn einige gute Szenen meiner Mannschaft gesehen. In den Schlüsselmomenten waren wir heute aber einfach nicht wach genug und haben dort die spiel-entscheidenden Fehler gemacht."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige