Anzeige

Trotz Aufholjagd: FC Bayern kassiert nächste Pleite

19.10.2018 06:07
Dejan Radonjic verlor mit dem FC Bayern in Barcelona
Dejan Radonjic verlor mit dem FC Bayern in Barcelona

Der deutsche Basketball-Meister FC Bayern München hat in der EuroLeague einen Dämpfer hinnehmen müssen und seine zweite Niederlage im dritten Spiel kassiert.

Beim FC Barcelona unterlag München vor allem aufgrund einer schlechten Anfangsphase 73:83 (36:44). Auch die 16 Punkte von Maodo Lo verhinderten die Pleite gegen das Team des früheren Bayern-Trainers Svetislav Pesic nicht.

München, das am Dienstag den griechischen Rekordmeister Panathinaikos Athen 80:79 (40:41) in die Knie gezwungen hatte, lag am Donnerstag schon früh mit 16 Punkten zurück (8:24) und lief diesem Rückstand über die gesamte Spieldauer hinterher.

Zwar kam das Team von Trainer Dejan Radonjic zwischenzeitlich wieder auf vier Zähler heran (45:49), doch eine schwache Wurfquote und zu viele Fehler verhinderten eine erfolgreiche Münchner Aufholjagd.

Der langjährige NBA-Profi Derrick Williams, der gegen Athen sein Debüt für die Bayern gefeiert hatte, kam auf sechs Punkte. Die Münchner bekamen vor allem Ante Tomic nicht in den Griff, der 18 Punkte für Barcelona erzielte. 

FC Bayern fehlte Durchsetzungskraft unter den Brettern

"Gratulation an Barcelona zum Sieg. Sie haben sehr gut angefangen, mit viel Aggressivität. Wir haben gut gekämpft, doch die Offensivrebounds von ihnen haben uns das ganze Spiel zugesetzt. Als wir am Ende noch einmal dran waren, haben wir Freiwürfe liegengelassen haben, damit war es leider entschieden", kommentierte Radonjic das Geschehen auf dem Court. 

"Wir haben heute nicht gereboundet, nicht ausgeboxt, das war unser Problem. Im dritten Viertel haben wir uns auf vier Punkte rangekämpft, aber dann haben wir Ihnen wieder Offensivrebounds gegeben. Das hat uns kaputt gemacht", ergänzte Topscorer Lo.

Zeit zur Erholung bleibt den Bayern kaum - bereits am Sonntag (18:00 Uhr) steht im Münchner Audi Dome das Bundesliga-Spitzenspiel gegen die Telekom Baskets Bonn auf dem Programm. Beide sind in der Liga noch ungeschlagen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige