Anzeige

DHB-Star Pekeler erklärt Starflucht aus der HBL

12.10.2018 17:46
Hendrik Pekeler kritisiert eine zu hohe Belastung im deutschen Handball
Hendrik Pekeler kritisiert eine zu hohe Belastung im deutschen Handball

Nationalspieler Hendrik Pekeler hat im Zuge der Diskussion um eine zu hohe Belastung im deutschen Handball eine bessere Planung der Länderspieltermine gefordert.

"Ich sehe vor allem die Länderspiele nach der Saison kritisch. Da verlieren wir sieben bis zehn Tage Urlaub", sagte der Kreisläufer des THW Kiel im Interview dem "Mannheimer Morgen". "Im März und April ließe sich hingegen noch das eine oder andere Spiel unterbringen, weil da die Gruppenphase der Champions League vorbei ist. Man müsste die Termine einfach besser koordinieren."

Im vergangenen Sommer hatte die deutsche Nationalmannschaft nach der Bundesliga-Saison beispielsweise noch Testspiele gegen Norwegen und in Japan bestritten.

Pekeler präzisierte zudem seine Kritik an der Terminfülle der Spitzenspieler in Deutschland, die seiner Ansicht nach zu den Wechseln zahlreicher Akteure aus der Bundesliga ins Ausland geführt hat.

"Im Frühjahr, wenn es in der Champions League in die K.o.-Runde und um den Titel geht, laufen die deutschen Klubs schon auf dem Zahnfleisch", sagte der 27-Jährige. "Man ist aufgrund der Belastung in Deutschland nicht mehr konkurrenzfähig, weil die Voraussetzungen in den übrigen Ländern anders sind."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige