Anzeige

Leipzigs Stürmerstar über Bundestrainer Löw und BVB-Star Götze

Werner verteidigt Götze: "Fantastischer Fußballer"

12.10.2018 07:15
Timo Werner hält viel von Bundestrainer Joachim Löw
Timo Werner hält viel von Bundestrainer Joachim Löw

Fußball-Nationalspieler Timo Werner schätzt Bundestrainer Joachim Löw als "einen sehr wichtigen Menschen in meinem Leben". Auch zu seinem Offensivkollegen Mario Götze vom Bundesliga-Konkurrenten Borussia Dortmund äußerte sich der Leipziger Stürmer. 

Wie der Leipziger Stürmer in einem Interview des Internetportals "Sport1" sagte, habe Löw ihn in einer schwierigen Zeit zur Nationalmannschaft geholt und immer unterstützt. "Ich freue mich, dass er Bundestrainer geblieben ist. Für mich ist das sehr gut, weil er ein sehr großer Förderer von mir ist", betonte Werner.

Unterdessen hat der Torjäger den Dortmunder WM-2014-Helden Mario Götze in Schutz genommen. "Mario wird sehr viel Unrecht getan. Jedes Mal zu schauen, ob er fit ist, ob er spielen kann oder warum er auf der Bank sitzt. Das sollte man mal runterschrauben", sagte Werner mit Blick auf die Kritiken über den langjährigen Nationalspieler, der zuletzt häufig nicht im Dortmunder Kader stand.

Werner fände es gut, "dass sich die Aufregung um seine Person jetzt mal legt. Kommt dann alles wieder in ruhigere Gewässer, dann glaube ich, dass es bei ihm wieder bergauf gehen kann. Er ist ein fantastischer Fußballer". Vor allem im Umgang mit seinen Qualitäten auf dem Rasen forderte Werner einen anderen Umgagn ein: "Man sollte seine Leistung mal wieder nüchtern betrachten und nicht immer mit der Weltmeister-Latte."

Werner: "Dann wäre der Aufschrei wieder groß"

Mit dem Modus der Nations League tut sich Werner indes schwer. "Für uns als deutsche Nationalmannschaft ist es aber cool, dass wir jetzt gegen andere große Nationen spielen und mit Holland und Frankreich zwei Riesen-Nationen bekommen haben", ergänzte der Youngster.

Die Tatsache, dass die DFB-Elf bei entsprechend schwachen Resultaten gegen die starke Konkurrenz sogar aus der obersten Ebene der Nations League absteigen kann, tangiert Werner und seine Teamkollegen laut eigener Aussage nicht allzu sehr: "Selbst, wenn wir absteigen würden, ändert sich ja nichts, wenn wir die EM-Qualifikation bestehen. Aber klar, dann wäre der Aufschrei wieder groß. Wichtig ist, dass wir durch die Quali durchmarschieren. Die Nations League ist aber auch eine gute Sache, weil es jetzt um Punkte geht, man will gewinnen. Und es geht um Prestige."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige