Anzeige

Mahomes trifft auf Brady: Senkrechtstarter vs. Legende

11.10.2018 13:39
Patrick Mahomes legte einen Raketenstart in der NFL hin
Patrick Mahomes legte einen Raketenstart in der NFL hin

Quarterback Patrick Mahomes hat einen Raketenstart in die NFL-Saison hingelegt. Nun wartet am Sonntag die lebende Legende Tom Brady.

Als Tom Brady im Jahr 2000 seinen Aufstieg zum Football-Weltstar startete, war Patrick Mahomes gerade einmal vier Jahre alt. Auch an Bradys ersten von mittlerweile fünf Superbowl-Triumphen erinnert sich der neue Stern am Quarterback-Himmel nur schemenhaft. Am Sonntag nun will er der Ikone auf Augenhöhe begegnen: Das "Duell der Generationen" elektrisiert die NFL, Mahomes Kansas City Chiefs gegen Bradys New England Patriots.

"Brady ist einer der Besten, wenn nicht sogar der beste Quarterback aller Zeiten", schwärmt der 23-Jährige: "Ich habe von ihm eine ganze Menge gesehen, als ich am College gespielt habe, Dinge, die ich in mein Spiel einfließen ließ."

Diese gute Schule könnten nun die Patriots und Brady selbst zu spüren bekommen. Fünf Siege haben die ungeschlagenen Chiefs in dieser Saison gefeiert, was vor allem an den überragenden Leistungen Mahomes liegt.

Dass der unlängst bei seinem 160. Versuch die erste Interception, den ersten abgefangenen Pass seiner Saison warf, darf daher getrost als winzige Delle in der sonst makellosen Bilanz gesehen werden. Zweifel kommen bei dem selbstbewussten Mahomes nicht auf.

Mahomes bleibt auf dem Boden

Der gebürtige Texaner wuchs als Anhänger der Dallas Cowboys auf, er war daher nicht unbedingt großer Fan von Brady, hatte aber immer "großen Respekt vor seinen Leistungen". Der Rekord für die meisten Pässe ohne Interception liegt bei 335 und wird gehalten von - natürlich - Tom Brady.

Mahomes selbst warf während seiner jüngsten Serie in vier Spielen 14 Touchdowns, unter anderem sechs in Pittsburgh. Er ist der jüngste Spieler, dem dies gelang. "Es ist verrückt. Er ist so ruhig. Er realisiert gar nicht, was er gerade tut", sagt sein Vater Pat Mahomes senior.

Und auch die Teamkollegen schwärmen. "Das Selbstvertrauen und Auftreten, das dieser Junge hat, habe ich nirgends gesehen", sagt Wide Receiver Chris Conley. Trotzdem hebe Mahomes nicht ab, wie Chiefs Head Coach Andy Reid feststellt: "Er prahlt nie, rühmt sich nie, aber er ist zuversichtlich. Das spüren die Jungs."

College-Football statt Major League Baseball

Mahomes ist ein Multitalent, spielte in der High School neben Football noch Baseball und Basketball. Viele vermuten, er hätte auch in die Fußstapfen seines Vaters treten können, der zwölf Jahre in der Major League Baseball als Pitcher antrat.

Die Detroit Tigers drafteten Mahomes bereits 2014 für das Spiel mit dem kleinen Ball, doch er entschied sich für das College und den Football. In seiner High-School-Zeit galt Mahomes als Dual-Threat-Quarterback, also jemand, der nicht nur werfen, sondern auch laufen kann.

Bereits während seiner College-Karriere bei den Texas Tech Red Raiders verließ er sich dann immer mehr auf seinen Arm. Ein Umstand, der ihm in der NFL hilft. "Er kann den Ball aus dem Stadion werfen und trifft gute Entscheidungen", lobte Patriots-Trainer Bill Belichick. Den Feinschliff erhält Mahomes nun bei Quarterback-Guru Reid.

Der Chiefs-Coach habe ihn "darauf vorbereitet, rauszugehen und schnell zu spielen", sagte Mahomes. Für Reid könnte Mahomes das letzte Puzzleteil sein, um endlich den Superbowl zu gewinnen. Aber erstmal wartet Brady.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige