Anzeige

Dárdai und Co. schweben auf Wolke 7

Hertha BSC: "Ein Mix aus Künstlern und Arbeitern"

30.09.2018 12:26
Herthas Profis feiern den Sieg über den FC Bayern vor der Fankurve
Herthas Profis feiern den Sieg über den FC Bayern vor der Fankurve

Die Berliner Profis dürfen auch zum Wochenstart noch das süße Gefühl genießen, die ersten Bayern-Bezwinger der Saison zu sein. Die Fans weit über die Hauptstadt hinaus reiben sich etwas verwundert die Augen.

Trainer Pál Dárdai aber denkt schon wieder an die nächste Bundesliga-Aufgabe seiner aufstrebenden Hertha, die eher nach Maloche als Fußball-Höhepunkt klingt.

"Mainz wird ein anderes Spiel", warnte der Ungar schon einmal vor der kommenden Partie am kommenden Samstag bei den bisher überraschend positiv mitspielenden 05ern. Erst am Dienstag startet Dárdai die Vorbereitung darauf.

Bis dahin soll das auch in der Entstehung überraschende 2:0 gegen den Branchenführer aus München noch nachwirken. "Ein Spiel, an das sich alle lange erinnern werden. Es verleiht Selbstvertrauen. 13 Punkte - das ist eine Top-Quote", erklärte Manager Michael Preetz, der mit seinen Aussagen schon vor dem Spiel ("Auch die Bayern sind verwundbar. Wir können Tabellenführer werden") für reichlich Optimismus gesorgt hatte. "Das hilft insbesondere den ganz jungen Burschen, die sicher Schwankungen haben werden. Aber im Moment werden sie getragen von dieser Welle", betonte der Manager.

"Die ganze Welt hat das Spiel gesehen"

Gleich sieben Spieler, die 23 Jahre und jünger sind, stellte Dárdai in die Startelf: Valentino Lazaro (22), Niklas Stark (23), Karim Rekik (23), Maximilian Mittelstädt (21), Arne Maier (19), Ondrej Duda (23) und Javairo Dilrosun (20). "Die ganze Welt hat das Spiel gesehen: Freitagabend gegen Bayern München, ein volles Stadion. Das ist gut für das Image so ein Spiel", sagte der Coach in bester Laune. Sein Team hatte es geschafft, den Rekordmeister aus München auch spielerisch zu beeindrucken.

"Die Tore waren exzellent herausgespielt", bemerkte Preetz, dessen mutige Personalpolitik plötzlich das Graue-Maus-Image der Hertha mit Farbe füllt. "Jetzt haben wir einen Mix: Künstler und Arbeiter", ergänzte Dardai. Der nach zwei Jahren Stagnation schon als Fehleinkauf eingestufte Slowake Duda markierte gegen die Bayern sein fünftes Saisontor. Auf der anderen Seite schloss Fußball-Arbeiter Per Skjelbred die Lücke, die der Verletzungsausfall des wertvollen Neuzugangs Marko Grujic riss. "Die Alten sind vorweg gegangen", betonte Preetz und schloss den Elfmeter-Torschützen Vedad Ibisevic ebenso ein wie den cleveren Salomon Kalou.

Die Liga muss nicht mehr drauf warten, dass die Bayern verlieren"

Dardai sieht die 13 Punkte, mit denen sich Hertha in der Tabellen-Spitzengruppe festgesetzt hat, aber nur als Zwischenresultat: "Zufrieden sind wir erst, wenn wir Weihnachten da oben stehen." Eins hat sein Team schon geschafft.

"Die Liga muss nicht mehr drauf warten, dass die Bayern verlieren", erklärte Preetz nicht ohne Stolz: "So ganz nebenbei haben wir den Effekt, dass es nicht so ist, dass sie schon weit weglaufen. Es sind ein paar Mannschaften eng dran. Auch mit Blick auf die Wettbewerbsfähigkeit der Liga war das gut."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern30224479:295070
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund30216372:363669
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig30187557:233461
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt30158758:352353
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach30156949:371251
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim301311665:412450
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen301531253:48548
8Werder BremenWerder BremenSV Werder301210852:421046
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg301371048:45346
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf301141540:59-1937
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC30991241:48-736
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05301061437:51-1436
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg307111239:54-1532
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg30871546:55-931
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0430761732:52-2027
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart30561927:67-4021
171. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg30391824:56-3218
18Hannover 96Hannover 96Hannover 9630362125:66-4115
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige