Anzeige

Bayern zieht keine einsamen Kreise

Hertha BSC duckt nicht vorm großen FC Bayern

28.09.2018 07:23
Hertha-Coach Pál Dárdai (l.) und Michael Preetz glauben an ihre Chance
Hertha-Coach Pál Dárdai (l.) und Michael Preetz glauben an ihre Chance

Für Michael Preetz ist auch der Serienmeister FC Bayern München eine verwundbare Mannschaft. "Ohne Niederlage werden sie nicht durch die Saison kommen", sagte der Manager von Hertha BSC vor dem Freitagspiel der Fußball-Bundesliga in Berlin.

"Das es wahnsinnig schwer ist, ist klar. Aber Augsburg hat auch ein gutes Spiel gegen sie gemacht", bemerkte der einstige Torjäger Preetz: "Man muss alles auf seiner Seite vereinen und der Gegner muss vermutlich auch noch mithelfen." Der jüngste Punktverlust der Bayern würde der Liga gut tun. "Aber da steckt noch eine andere Information dahinter: Die Bayern haben ihre besten Spieler geschont für Freitag, nicht umgedreht."

AUSGANGSLAGE: Das überraschende 1:1 gegen den FC Augsburg hat für neue Spannung gesorgt an der Tabellenspitze. Hinter den Münchnern (13 Punkte) hat sich der BVB in Lauerstellung gebracht. Hertha (10) könnte mit einem Sieg gegen Bayern zum Branchenführer aufschließen. "Im Moment ist es ja nicht so, dass sie einsam ihre Kreise ziehen", sagte Preetz zu den Münchnern. Die Verfolger würden "hoffentlich dafür sorgen, dass es spannender wird als letztes Jahr".

AUFMERKSAMKEIT: Das Olympiastadion ist mit 74.469 Zuschauern ausverkauft, das Interesse der Fans und der Medien übersteigt die normalen Berliner Verhältnisse weit. "Das ist für Bayern München, nicht für uns. Aber es ist schon gut, dass alle sehen, wie wir arbeiten, welches Konzept und welche Visionen wir haben", erklärte Hertha-Trainer Pál Dárdai und fügte an: "Es wäre schön, wenn wir in jedem Spiel so eine Kulisse hätten, das gibt noch einen Tick mehr Motivation. Das soll uns nicht lähmen. Wir wollen auch vernünftig nach vorne spielen. Gegen die Bayern so zu glänzen wie gegen Gladbach, wäre nicht schlecht. Aber erst einmal müssen wir die Räume eng machen."

LOB: Die einstigen Hertha-Spieler Dárdai und Niko Kovac haben viel Respekt füreinander. Dárdai sieht die Bayern unter dem neuen Chefcoach Kovac klar verbessert. "Bei Ballverlusten sind sie richtig aggressiv. Defensiv stehen sie besser. Das ist eine riesen Qualität." Der gebürtige Berliner Kovac ist "sehr angetan" vom Ex-Kollegen: "Hertha hat sich super entwickelt unter Pál Dárdai. Sie haben sich spielerisch sehr gut präsentiert. Es ist balltechnisch eine sehr versierte Mannschaft. Es wird eine Herausforderung im vollen Olympiastadion."

LETZTER SIEG: Als im Februar 2009 Hertha letztmals gegen die Bayern gewann (2:1), stand Dárdai als Mittelfeldspieler auf dem Platz. "Ich habe wirklich nur gestanden. Ich war kurz zuvor am Knie operiert worden und durfte eigentlich gar nicht spielen. Aber alle anderen für die Position waren verletzt", erinnerte sich der Ungar.

Der damalige Coach Lucien Favre, jetzt Cheftrainer von Borussia Dortmund, rief Dárdai an und sagte: "Es reicht, wenn du stehst und organisierst." Nach 65 Minuten musste Dárdai auf die Anzeigetafel schauen und dachte: "So viel Zeit noch zu spielen." Doch er hielt durch, sicherte den Sieg mit. "Das ist immer ein besonderes Gefühl. Aber jetzt ist ein anderer Tag, jetzt ist es schwieriger", betonte Dárdai.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern30224479:295070
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund30216372:363669
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig30187557:233461
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt30158758:352353
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach30156949:371251
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim301311665:412450
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen301531253:48548
8Werder BremenWerder BremenSV Werder301210852:421046
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg301371048:45346
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf301141540:59-1937
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC30991241:48-736
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 05301061437:51-1436
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg307111239:54-1532
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg30871546:55-931
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0430761732:52-2027
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart30561927:67-4021
171. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg30391824:56-3218
18Hannover 96Hannover 96Hannover 9630362125:66-4115
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige