Anzeige

Deutsche Judo-Asse hoffen auf bronzenen WM-Abschluss

27.09.2018 11:44
Alexander Wieczerzak holte am Sonntag WM-Bronze
© AFP/SID/ATTILA KISBENEDEK
Alexander Wieczerzak holte am Sonntag WM-Bronze

Die deutschen Judoka haben zum Abschluss der Weltmeisterschaften in Baku noch eine letzte Chance auf einen Medaillengewinn.

Im Viertelfinale des ab 2020 erstmals olympischen Mixed-Team-Wettbewerbs verlor Deutschland gegen Russland mit 1:4, dennoch lebt am Nachmittag in der Trostrunde noch die Hoffnung auf Bronze. Erster Gegner ist Brasilien.

Vor den Augen des russischen Präsidenten Wladimir Putin war für Deutschland gegen Russland in der Runde der letzten Acht Endstation. Zum Auftakt hatte die deutsche Auswahl von einem Freilos profitiert, danach gab es im Achtelfinale einen 4:2-Sieg gegen die Ukraine.

Am Sonntag hatte Titelverteidiger Alexander Wieczerzak (bis 81 kg) in Aserbaidschans Hauptstadt mit Bronze die einzige Medaille für den Deutschen Judo-Bund (DJB) geholt. Eine WM ohne Einzelmedaille hat es in der Geschichte gemeinsamer Titelkämpfe für Männer und Frauen (seit 1987) nie gegeben.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige