Anzeige

Stadtduell elektrisiert Elbstadt

Holtby vor Derby: "Der große Klub in Hamburg ist der HSV"

26.09.2018 11:47
Führungsspieler beim HSV: Lewis Holtby
© getty, Christof Koepsel
Führungsspieler beim HSV: Lewis Holtby

Hamburg im Ausnahmezustand: Am Sonntag empfängt der Hamburger Sportverein den FC St. Pauli in der 2. Fußball-Bundesliga. Ein besonderes Derby, das auch den HSV-Profi Lewis Holtby nicht kalt lässt.

"Der große Klub in Hamburg ist einfach der HSV. St. Pauli ist der kleine Nachbar, der versucht zu ärgern und zu piksen", tönte Lewis Holtby im "Sport Bild"-Interview selbstbewusst.

Insgesamt sieht der Mittelfeldspieler die Konkurrenz zum Lokalrivalen entspannt. "Ich gehe auch als HSV-Spieler mal auf den Kiez. Oder auch immer auf den Dom, der ja direkt neben dem Stadion von St. Pauli ist. Daher muss man sich natürlich den einen oder anderen Spruch anhören", erklärte der 28-Jährige und ergänzte: "Ich wurde zuletzt sogar beim Stand-up-Paddling von St.-Pauli-Fans angesprochen. Dann muss man sich schon mal eine Beschimpfung anhören, doch darüber kann ich lachen."

Vor dem Hamburg-Knüller erlebt Holtby die allumfassende Euphorie am eigenen Leib: "Ich hätte meinen eigenen Ticket-Shop eröffnen können. Die Fans sprechen mich nach dem Training an oder schreiben mir bei Instagram, ob ich ihnen nicht noch irgendwie zwei Tickets besorgen könnte."

Fan-Rivalität "geht in falsche Richtung"

Insgesamt erwartet der Routinier eine rustikale Gangart im Duell gegen den Nachbarn. "Ich habe es als Ex-Schalker beim Revierderby gegen Dortmund erlebt: Da kommen viele Grätschen härter als sonst", so der ehemalige U-Nationalspieler.

Gewalt auf den Tribünen lehnt Holtby allerdings strikt ab: "Es geht bei dem Spiel einzig und allein darum, wer die beste Fußball-Mannschaft der Stadt ist. Selbst nach Siegen habe ich zuletzt Anfeindungen gegenüber St. Pauli gehört, das geht in die falsche Richtung."

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige