powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Flensburg holt knappen Sieg - HBL-Neulinge überraschen

23.09.2018 17:59
Rasmus Lauge Schmidt und die SG Flensburg feierten den sechsten Saisonsieg
© getty, Martin Rose
Rasmus Lauge Schmidt und die SG Flensburg feierten den sechsten Saisonsieg

Der deutsche Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt hat seine erste Niederlage in der Champions League gut weggesteckt.

Vier Tage nach dem 29:31 vor eigenem Publikum gegen HC PPD Zagreb setzten sich die Schleswiger beim TBV Lemgo Lippe mit 23:21 (11:10) durch.

Mit dem sechsten Bundesligasieg in Serie behielten die Gäste ihre weiße Weste und rückten mit 12:0 Punkten bis auf zwei Zähler an Tabellenführer SC Magdeburg (14:0) heran.

Der Sieg in der Lipperlandhalle war für die Mannschaft von Trainer Maik Machulla allerdings alles andere als ein Selbstläufer. Die Ostwestfalen ließen sich während der gesamten 60 Spielminuten nie abschütteln und hielten die Partie lange offen.

Nach dem 1:0 durch Lemgos Fabian van Olphen führte die Gäste aus Flensburg während der gesamten ersten Halbzeit. Allerdings profitierte der Meister von der mangelnden Chancenverwertung des TBV und den starken Paraden von Torhüter Benjamin Buric. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff rettete der Bosnier mit einer Parade gegen Zieker die knappe 11:10-Pausenführung der Gäste.

Der Lemgoer Linksaußen glich aber unmittelbar nach dem Seitenwechsel zum 11:11 aus und traf wenig später zum 13:12 für die Gastgeber. Flensburg besann sich danach wieder auf seine Stärken und hatte beim 22:18 (51.) für die Vorentscheidung gesorgt.

"Wir haben in der Abwehr überragend gestanden. Vielleicht hatten wir ein bisschen zu viel Respekt vor dem deutschen Meister", sagte Lemgos Trainer Florian Kehrmann bei "Sky".

HBL-Neulinge überraschen

SG-Coach Maik Machulla war am Ende der umkämpften Partie erleichtert: "Lemgo hatte eine richtig starke Mannschaft. Unzufrieden bin ich damit, dass wir uns nicht deutlicher absetzen konnten."

Im Rennen um die Spitzenplätze hat Frisch Auf Göppingen dagegen eine überraschende Derby-Niederlage kassiert. Bei Aufsteiger SG BBM Bietigheim, dem ehemaligen Klub von Trainer Hartmut Mayerhoffer, unterlag Göppingen mit 29:30 (11:17). Bietigheims Jonas Link hatte erst unmittelbar vor dem Schlusspfiff den umjubelten Siegtreffer erzielt und somit für den ersten Bundesliga-Erfolg der SG BBM in dieser Saison gesorgt.

Die TSV Hannover-Burgdorf rückt nach ihrem durchwachsenen Saisonstart wieder etwas näher an die oberen Tabellenregionen heran. Gegen Die Eulen Ludwigshafen setzten sich die Niedersachsen mit 33:28 (17:14) durch und zogen in der Tabelle an Göppingen vorbei. Hannovers bester Spieler war der starke Timo Kastening, dem zwölf Treffer gelangen.

Last-Second-7-Meter bringt die Entscheidung

Auch der Bergische HC sorgt weiter für Aufsehen. Der starke Aufsteiger gewann dank eines Siebenmetertores von Jeffrey Boomhouwer in der letzten Spielsekunde mit 31:30 (18:16). Die Mannschaft von Trainer Sebastian Hinze bleibt damit an der Spitzengruppe der Liga dran.

Grund zur Freude hat auch die HSG Wetzlar, die erstmals nach zuvor vier Liga-Niederlagen wieder gewonnen und sich ein wenig von den Abstiegsrängen abgesetzt hat. Beim SC DHfK Leipzig siegten die Hessen auch dank der elf Treffer von Alexander Hermann mit 25:21 (12:13). Leipzigs bester Torschütze war Franz Semper, dem sechs Tore gelangen.

HBL HBL

36. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
    1THW KielTHW KielTHW Kiel3632131154:95120365:7
    2SG Flensburg-HandewittSG Flensburg-HandewittFlensburg-H3630421110:94616464:8
    3SC MagdeburgSC MagdeburgMagdeburg3625291097:95414352:20
    4Füchse BerlinFüchse BerlinBerlin36232111029:9448548:24
    5Rhein-Neckar LöwenRhein-Neckar LöwenRhein-Neckar36223111058:9758347:25
    6MT MelsungenMT MelsungenMelsungen36192151004:1001340:32
    7SC DHfK LeipzigSC DHfK LeipzigDHfK Leipzig3618414965:967-240:32
    8TBV Lemgo LippeTBV Lemgo LippeLemgo3617514988:996-839:33
    9HSG WetzlarHSG WetzlarWetzlar36174151023:9824138:34
    10Frisch Auf! GöppingenFrisch Auf! GöppingenGöppingen3616614991:992-138:34
    11Bergischer HCBergischer HCBergischer HC3616317980:9592135:37
    12TSV Hannover-BurgdorfTSV Hannover-BurgdorfHannover-B.3614616975:976-134:38
    13HC ErlangenHC ErlangenErlangen3614418981:994-1332:40
    14TVB 1898 StuttgartTVB 1898 StuttgartTVB Stuttgart3613320962:1019-5729:43
    15TSV GWD MindenTSV GWD MindenGWD Minden3610719940:999-5927:45
    16HBW Balingen-WeilstettenHBW Balingen-WeilstettenBalingen3612321967:1036-6927:45
    17Die Eulen LudwigshafenDie Eulen LudwigshafenLudwigshafen3610422878:967-8924:48
    18HSG Nordhorn-LingenHSG Nordhorn-LingenNordhorn-Lingen367326913:1057-14417:55
    19TuSEM EssenTuSEM EssenTuSEM Essen366129958:1078-12013:59
    20HSC 2000 CoburgHSC 2000 CoburgCoburg364329908:1088-18011:61
    • Champions League
    • Euro League
    • Abstieg

    Torjäger 2020/2021