Anzeige

Bayern-Boss sieht kein klares Ziel

Transfers? Rummenigge verspricht: "Haben die Mittel!"

12.09.2018 23:06
Karl-Heinz Rummenigge hat sich kritisch zur DFL geäußert
Karl-Heinz Rummenigge hat sich kritisch zur DFL geäußert

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München hat einmal mehr betont, seinen Klub im internationalen Wettbewerb bestens aufgestellt zu sehen. 

Die eigene Konkurrenzfähigkeit im internationalen Vergleich sieht Rummenigge keineswegs in Gefahr, trotz ausgebliebener Mega-Transfers im abgelaufenen Sommer.

Große Investition im sportlichen Bereich schloss Rummenigge im klubeigenen TV-Sender "fcbayern.tv" in der mittelfristigen Zukunft aber keineswegs aus: "Wir haben Douglas Costa verkauft, Sebastian Rudy und Juan Bernat abgegeben und ordentlich Geld in die Kasse gekriegt. Wir haben die finanziellen Mittel, um einen großen Transfer zu machen. Wenn wir die Notwendigkeit sehen, ist das möglich. Das lässt uns alle mit Ruhe und Optimismus in die Zukunft schauen".

Auf die Ambitionen in der laufenden Bundesliga-Saison angesprochen stellte der FCB-Boss klar, dass die Münchner die Titelserie in der Fußball-Bundesliga unbedingt ausbauen wollen: "Wir wollen den Titel zum siebten Mal nach München holen. Das wird kein Selbstläufer. Die Voraussetzung ist gut. Und ich mache keinen Hehl daraus: Wir wollen auch in der Champions League Großes erreichen. Vergangenes Jahr haben wir mit viel Pech das Finale verpasst. Das wäre möglich gewesen. Lamentieren bringt nichts. Wir haben eine gute Mannschaft und hohe Ziele."

Erneute Kritik an der DFL

Der Bayern-Boss hat darüber hinaus erneut Kritik an der Deutschen Fußball Liga (DFL) geübt. "Mir fehlt ein bisschen die Vision: Wo will die Liga hin, und wie will sie am Ende des Tages dorthin kommen", sagte der 62-Jährige bei "fcbayern.tv".

Dass bei der DFL eine Strukturreform angedacht sei, bewertete Rummenigge als "guten Ansatz". Allerdings müsse die Liga "den Worten auch Taten folgen lassen". Mit Blick auf die 50+1-Regel und das Solidaritätsprinzip bei der Verteilung der TV-Gelder erklärte Rummenigge, man versuche, sich in Deutschland "eine eigene Kultur zu schaffen. Diese im globalen Wettbewerb aufrechtzuerhalten, wird nicht einfach."

DFL-Präsident Reinhard Rauball hatte am Montag seinen Rückzug für das nächste Jahr angekündigt und im Zuge dessen eine Strukturreform beim Dachverband der 1. und 2. Bundesliga angeregt.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund1183033:122127
2Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1172226:131323
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1164122:91322
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1162326:131320
5Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern1162320:14620
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1161424:15919
7Werder BremenWerder BremenSV Werder1152419:19017
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1144316:17-116
91. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051143410:12-215
10FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1134419:18113
11SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1134415:19-413
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1133515:17-212
13Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1132616:24-811
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04113178:15-710
151. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg1124511:24-1310
16Hannover 96Hannover 96Hannover 961123614:22-89
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf1122710:25-158
18VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart112278:24-168
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige