Anzeige
Anzeige

Neuzugang Abdou Diallo: Wechsel zum BVB "ein Risiko"

10.08.2018 10:56
Abdou Diallo will sich als Stammspieler durchsetzen
Abdou Diallo will sich als Stammspieler durchsetzen

Mit 28 Millionen Euro ist Sommerneuzugang Abdou Diallo der teuerster Abwehrspieler, den der Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund jemals verpflichtet hat. Seinen Wechsel vom 1. FSV Mainz 05 zum BVB bezeichnete der Franzose mit gemischten Gefühlen.

"Ich habe bereits mit meinem Wechsel zu Mainz ein gewisses Risiko auf mich genommen, weil ich in Monaco nicht gespielt hatte und es in Mainz unbedingt schaffen wollte. Das hat geklappt und nun ist es wieder ein Risiko, auf das ich mich aber sehr freue", sagte Diallo in einem Interview mit der "Funke Mediengruppe": "Jetzt bin ich bei einem noch größeren Klub, bin damit sehr glücklich und fühle mich bisher sehr wohl."

Druck verspürt Diallo wegen der hohen Ablösesumme nicht. "Die Preise sind die Preise. Das machen die Klubs alles unter sich aus und das ist auch nicht meine Angelegenheit", erklärte der 22-Jährige: "Ich wurde vom BVB verpflichtet, weil sie den Fußball mochten, den ich in Mainz gespielt habe. Nun möchte ich allen beweisen, dass sie mich zurecht geholt haben."

Mit Ömer Toprak, Manuel Akanji und Axel Zagadou muss sich der Neuzugang in der Dortmunder Innenverteidigung aber erst einmal durchsetzen. "Bei einem Verein wie Borussia Dortmund ist Konkurrenz ja ganz normal. Der BVB ist schließlich ein großer Klub. Ohne Konkurrenz kann man sich nicht verbessern", so Diallo. Es sei wichtig, dass man sich "gegenseitig pusht".

Diallo und Akanji wie Hummels und Subotic?

"Sehr sympathisch ist mir außerdem auch Manuel Akanji, den ich noch etwas intensiver kennengelernt habe, weil er auch Französisch spricht. Wir machen sehr viele Späße zusammen. Das macht es alles ein wenig einfacher", sagte Diallo.

In den Medien wurde das Duo Diallo/Akanji bereits mit Mats Hummels und Neven Subotic verglichen. Die beiden damals 19-jährigen BVB-Profis wurden 2008 von Jürgen Klopp ins kalte Wasser geworfen und sorgten umgehend für neue Stabilität in der Defensive. "Das schmeichelt mir natürlich enorm, weil sie mit dem BVB viele Erfolge gefeiert haben. Ich weiß, dass sie bei den Fans sehr beliebt waren. Wenn wir so eine ähnliche Geschichte schreiben können, wäre das natürlich perfekt", schwärmte Diallo über seine Vorgänger.

Außerdem äußerte sich Diallo zum neuen Dortmund-Coach Lucien Favre. "Er ist ein sehr anspruchsvoller Trainer, der sehr auf Details fokussiert ist. Das gefällt mir sehr gut. Ich bin wirklich froh, mich für den BVB entschieden zu haben und fühle mich bisher bestätigt. Es ist genau das, wonach ich gesucht habe."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige