Anzeige

Geld für neuen Mittelstürmer fehlt

Wegen Transfer-Minus: BVB-Kaderumbruch gerät ins Stocken

09.08.2018 12:02
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc planen den Kader der neuen Saison
© getty, Alex Grimm
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc planen den Kader der neuen Saison

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat im Sommer das Portmonnaie bereits weit aufgemacht und Spieler für insgesamt 73 Millionen Euro verpflichtet. Dadurch stockt nun jedoch die Stürmersuche des BVB.

Da erst rund 49 Millionen Euro durch Transfererlöse eingenommen wurden, steht der Revierklub bisher bei einer negativen Bilanz in Höhe von 24 Millionen Euro.

Ohne weitere Einnahmen durch Spielerverkäufe wird Sportdirektor Michael Zorc, so berichtet der "kicker", keine weiteren Mittel für eine Neuverpflichtung von der Geschäftsführung erhalten.

Bis zum 31. August müsste Zorc daher noch mindestens einen Spieler verkaufen. Erst dann wäre auch die Verpflichtung eines neuen Angreifers möglich.

Bislang hat der BVB für den zum FC Chelsea zurückgekehrten Michy Batshuayi keinen Ersatz gefunden und wird - Stand heute - mit Maximilian Philipp als Mittelstürmer Nummer eins in die Saison gehen.

Dennoch verfügt die Borussia über einen XXL-Kader: Mittlerweile stehen 29 Profis beim BVB unter Vertrag, allein elf Mittelfeldspieler stehen Trainer Lucien Favre zur Verfügung. "Der Kader darf zahlenmäßig nicht zu groß sein", urteilte Zorc im Interview mit "t-online". 

BVB-Streichkandidaten wollen nicht weg

Auf der Abschussliste der Schwarz-Gelben befinden sich dem Vernehmen nach vor allem die Mittelfeldspieler Sebastian Rode, Nuri Sahin und Dzenis Burnic. 

Rodes und Sahins Perspektive, Einsätze zu erhalten, hat sich nicht zuletzt durch die Zugänge von Axel Witsel und Thomas Delaney verschlechtert. Der junge Burnic wusste als Leihspieler des VfB Stuttgart in der vergangenen Spielzeit nicht zu überzeugen. 

>> BVB-Mittelfeld: Fünf Streichkandidaten müssen zittern

Offensiv-Spieler Shinji Kagawa und Mittelfeldmotor Julian Weigl wurden indes zuletzt mit konkreten Vereinen in Verbindung gebracht. Kagawa soll auf dem Zettel von Besiktas stehen, Weigl wird seit Wochen mit PSG in Verbindung gebracht.

Allerdings scheiterten alle Versuche von Michael Zorc, den Kader zu verschlanken, laut "kicker" bisher am Einspruch der betroffenen Spieler. Trainer Lucien Favre wird nun in den kommenden Tagen entscheiden, mit welchem Profi nicht weiter geplant wird.

Die Eindrücke aus dem letzten Testspiel der Borussia gegen Lazio Rom am Sonntag (17:30 Uhr) könnten dabei helfen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach751115:6916
2VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg743010:4615
3Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern742120:81214
4RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig742115:7814
4SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg742115:7814
6FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04742114:7714
7Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen742112:8414
8Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund733119:11812
9Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt732211:10111
10Hertha BSCHertha BSCHertha BSC731312:12010
11Werder BremenWerder BremenSV Werder722312:16-48
121899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim72236:11-58
131. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0572057:17-106
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg71248:19-115
15Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf71159:14-54
161. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin71156:13-74
171. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln71155:16-114
18SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn70169:19-101
  • Champions League
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige