Anzeige

Ligue-1-Klub Nîmes Olympique sammelt Geld

Kurios: Aufsteiger will Eto'o dank Crowdfunding holen

01.08.2018 14:14
Samuel Etoo ist mittlerweile in der Türkei aktiv
© getty, Dean Mouhtaropoulos
Samuel Eto'o ist mittlerweile in der Türkei aktiv

Als Zweitplatzierter der vergangenen Saison in der französischen Ligue 2 feierte Nîmes Olympique im Sommer den Aufstieg ins Oberhaus. Nun sollen die Weichen auf Klassenerhalt gestellt werden. Helfen könnte dabei ein Weltstar.

Kein Geringerer als Samuel Eto'o soll nach Wünschen des Klubs künftig das Trikot von Nîmes Olympique überstreifen. "Alle großen Klubs haben eine Reihe großer Spieler: PSG hat Neymar, Monaco hat Falcao, Guingamp hat Benezet ... und Nîmes Olympique bald Samuel Eto'o?", twitterte der Aufsteiger.

Allerdings stellt die Finanzierung des Stürmer-Stars bisher noch das größte Problem dar. Um den mittlerweile 37-Jährige nach Frankreich zu locken, hat der Verein nun eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Insgesamt sollen fünf Millionen Euro eingesammelt werden.

Ob das viele Geld im Laufe des Sommer-Transferfensters gesammelt werden kann, steht allerdings auf einem anderen Blatt. Bisher haben bis Mittwochmittag rund 40 Teilnehmer bei der Aktion mitgemacht. Knappe 440 Euro konnten somit eingesammelt werden - ein weiter Weg also noch bis zur gewünschten Summe.

Der Angreifer selbst hat bereits auf den Tweet reagiert und die Kampagne mit Humor genommen. "Kann ich auch teilnehmen?", richtete er seine Frage an den Ligue-1-Klub.

Tormaschine Eto'o in der Türkei erfolgreich

Samuel Eto'o steht unterdessen zurzeit beim türkischen Erstligisten Atiker Konyaspor unter Vertrag. Der Kameruner wechselte erst im vergangenen Januar vom Liga-Rivalen Antalyaspor nach Zentralanatolien. Sein Arbeitspapier ist noch bis 2019 gültig.

Die Weltkarriere begann der Angreifer einst 1997 bei CD Leganés in der Primera División, bevor kurze Zeit später Real Madrid auf den Goalgetter aufmerksam wurde. Über RCD Mallorca ging es für Eto'o beim FC Barcelona weiter, wo er fünf Jahre lang auf Torejagd ging. Tore sammelte er daraufhin auch in seinen zwei Spielzeiten für Inter.

Später zog es den Mittelstürmer nach Russland zu Anzhi Makhachkala, ehe kurze Aufenthalte beim FC Chelsea, FC Everton und Sampdoria folgten. Seit 2015 kickt er in der Türkei. Dort erzielte er bisher in 89 Spielen 50 Ligatore.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige