Anzeige

"Das ist der Tod des Fußballs"

Lienen entschuldigt sich nach Attacke gegen Tedesco

27.07.2018 11:58
Domenico Tedesco sieht sich einer scharfen Taktik-Kritik ausgesetzt
© getty, Christof Koepsel
Domenico Tedesco sieht sich einer scharfen Taktik-Kritik ausgesetzt

Der langjährige Bundesliga-Trainer und heutige technische Direktor des FC St. Pauli Ewald Lienen hat scharfe Kritik an der jungen deutschen Trainer-Riege geübt. Insbesondere Domenico Tedesco vom FC Schalke 04 knöpfte sich Lienen vor. Keine 24 Stunden später entschuldigte sich der Ex-Bundesliga-Coach dafür.

"Es geht darum, mit 30 Jahren Bundesliga-Trainer zu werden", kritisierte Lienen die junge Trainergeneration um Hoffenheims Julian Nagelsmann und Schalkes Tedesco. Durch diese Trainer leide die Jugendarbeit der Vereine.

"Die besten Jugend-Trainer sind die, die das über 15 Jahre im gleichen Rahmen machen", erklärte der 64-Jährige. Als Beispiel nannte er den langjährigen Schalker Jugend-Coach Norbert Elgert. "Der hat die ganzen Weltklasse-Spieler wie Özil, Neuer und Sané herausgebracht."

Im Gegenzug kritisierte Lienen den Schalker Cheftrainer Domenico Tedesco scharf. "Ich mag den Domenico ja", meinte Lienen. "Aber nach einem halben Jahr in der 2. Liga ist der Bundesliga-Trainer. Dann macht er es wie Mourinho und stellt 18 Mann vor den Strafraum. Das ist der Tod des Fußballs."

"Bin weit über das Ziel hinaus geschossen"

Keine 24 Stunden später entschuldigte sich Lienen für seinen verbalen Aussetzer. "Ich bin da weit über das Ziel hinaus geschossen und habe Domenico bereits meine Entschuldigung geschrieben, nachdem ich ihn telefonisch am Donnerstagabend nicht erreichen konnte", erklärte der 64-Jährige auf der Webseite des FC St. Pauli.

Er schätze Tedesco und entschuldige sich "für die Aussage in aller Form. Er hat sowohl auf Schalke als auch in Aue – und da haben wir es am eigenen Leib erfahren – im Profibereich herausragende Arbeit geleistet."

"Brauchen uns nicht zu entschuldigen"

Tedesco hatte von 2008 bis 2017 beim VfB Stuttgart und der TSG Hoffenheim als Jugendtrainer gearbeitet. Im März 2017 heuerte er bei beim Zweitligisten Erzgebirge Aue an und hielt mit dem akut abstiegsbedrohten Klub die Klasse. Zur vergangenen Saison wechselte Tedesco zum FC Schalke 04.

Mit seiner Defensivtaktik hatte der 32-Jährige großen Erfolg. Er führte die Königsblauen nach vier Jahren zurück in die Champions League. "Wir brauchen uns nicht zu entschuldigen für die Art und Weise, wie wir unsere Punkte holen", hatte Tedesco angesichts der Kritik an seiner teils unattraktiven Spielweise schon im März gesagt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige
Anzeige