Anzeige

Bericht aus Frankreich schürt neueste Gerüchte

PSG-Coach Tuchel bezieht Stellung zu Boateng-Gerücht

22.07.2018 08:18
Thomas Tuchel bastelt an seinem Kader für die Saison in der Ligue 1
© Nicolas Briquet
Thomas Tuchel bastelt an seinem Kader für die Saison in der Ligue 1

Trainer Thomas Tuchel vom französischen Meister Paris Saint-Germain hat bei der Suche nach Verstärkungen offenbar Verteidiger Jérôme Boateng vom deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München sowie Julian Weigl von Borussia Dortmund ins Visier genommen.

Das berichtet die französische Zeitung "L'Equipe". Die Ablöseforderungen der Bayern sollen jedoch bei 80 Millionen Euro liegen, Boateng ist noch bis 2021 an den Klub gebunden. Alternativ wäre der italienische Abwehrspieler Leonardo Bonucci vom AC Mailand eine Option für PSG. 

Angesprochen auf die jüngsten Spekulationen gab sich der neue PSG-Coach zunächst bedeckt. Am Rande des Testspiels der Pariser gegen Bayern München, das der Hauptstadtklub mit 1:3 verlor, gab Tuchel gegenüber "Sport1" zu Protokoll: "Da kann ich nichts zu sagen. Dass wir natürlich versuchen, die Topspieler zu uns zu holen und die Abgänge zu kompensieren, ist klar." Vor laufender Kamera wolle er seine Transferpläne jedoch "nicht verraten".

Unterdessen rechnet Boatengs jetziger Trainer, Niko Kovac, mit einem Verbleib des Innenverteidigers. Er kenne Boateng "ganz gut" und "gehe absolut davon aus, dass er beim FC Bayern bleiben wird", so der 46-Jährige.

Auch eine Verpflichtung von BVB-Mittelfeldspieler Weigl soll weiter im Raum stehen. Der 22-Jährige war 2015 auf Geheiß Tuchels von 1860 München zum BVB gewechselt und unter dem damaligen Dortmunder Coach im Mittelfeld gesetzt.

Allerdings soll sich der FC Barcelona ebenfalls mit einem Transfer von Weigl beschäftigen. Mindestens 50 Millionen Euro wären wohl für den fünffachen Nationalspieler fällig, dessen Vertrag beim BVB noch bis 2021 läuft.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

23. Spieltag

Spielplan
Tabelle
Anzeige