Anzeige
Anzeige

Bericht: Pavard-Wechsel zum FC Bayern bereits durch

19.07.2018 12:59
Benjamin Pavard wird wohl zum FC Bayern wechseln
Benjamin Pavard wird wohl zum FC Bayern wechseln

Der frisch gebackene Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard wird den VfB Stuttgart im kommenden Jahr verlassen und ab 2019 für den deutschen Meister FC Bayern München auflaufen.

So zumindest heißt es in einem Bericht des "Südwestdeutschen Rundfunks". Nach Informationen des Senders hat der Senkrechtstarter während der WM in Russland einen Vertrag beim deutschen Rekordmeister unterzeichnet, der ab 2019 greifen soll. 

Der 22-Jährige soll dabei von einer Ausstiegsklausel gebraucht gemacht haben. Diese sichere ihm zu, den VfB Stuttgart im kommenden Jahr für die festgeschriebene Ablösesumme von 35 Millionen Euro verlassen zu können. Eigentlich hat der Kontrakt bei den Schwaben noch eine Dauer bis 2021.

Dem FC Bayern dürfte mit der Verpflichtung ab der Saison 2019/2020 damit ein echter Transfercoup gelungen sein. Bei der WM in Russland, bei der sich Frankreich seinen zweiten Titel in der Geschichte sicherte, überzeugte Pavard mit sechs Startelfeinsätzen und einem Tor als Rechtsverteidiger. Zuletzt wurde der Stuttgarter auch mit anderen europäischen Spitzenvereinen in Verbindung gebracht. 

Wechsel zu Bayern schon in diesem Jahr?

Wie der "SWR" weiter berichtet, sollen sich die Bayern derzeit auch um eine vorzeitige Verpflichtung Pavards bemühen. Die Stuttgarter dürften sich einen Verkauf schon in diesem Sommer allerdings eine weitere zweistellige Millionensumme kosten lassen. Sportvorstand Thomas Reschke hatte zuvor schon kategorisch ausgeschlossen, den neuen VfB-Topstar in diesem Jahr für unter 50 Millionen Euro Ablöse wechseln lassen zu wollen.

Pavard selbst zeigte sich zuletzt bedeckt. Auf seine sportliche Zukunft angesprochen sagte er beim weltmeisterlichen Empfang in seinem Heimatort Joumont lediglich: "Momentan bin ich in Stuttgart. Dort bin ich glücklich. Ich weiß noch nicht, wo ich in Zukunft spiele."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige