Anzeige
Anzeige

Herrlich trotz Vertragssituation bei Bayer gelassen

12.07.2018 22:49
Heiko Herrlich übernahm 2017 den Bundesligisten Bayer Leverkusen
Heiko Herrlich übernahm 2017 den Bundesligisten Bayer Leverkusen

Trainer Heiko Herrlich hat Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen in seiner Debütsaison in die Europa League gebracht. Sollte es der ehemalige Stürmer mit der Werkself in der kommenden Saison in die Königsklasse schaffen, verlängert sich sein Kontrakt automatisch. Eine entsprechende Klausel bestätigte Herrlich nun.

Der Vertrag des 46-Jährigen läuft, Stand jetzt, im Sommer 2019 aus. Eine normale Situation für den Trainer: "Die Option ist okay für mich", so der Coach gegenüber dem "kicker". Immerhin ist das ausgerufene Ziel für die Mannschaft für die kommende Spielzeit ohnehin die Champions-League-Qualifikation.

In seiner ersten Saison schrammte Bayer noch knapp am Erreichen dieses Zieles vorbei. 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund schnappten sich aufgrund des besseren Torverhältnisses die Plätze drei und vier in der Tabelle. Leverkusen muss sich als Fünfter nun mit der Europa League begnügen.

Gegenüber der "Bild" erklärte Herrlich die Vertrags-Option. "Dass es leistungsbezogene Optionen gibt, ist aus Vereinssicht doch gut. Das machen mittlerweile viele Klubs. Ich kann damit gut leben. Das war schon bei mir in Regensburg so."

Er sehe seine Situation deshalb durchweg positiv. Er habe "noch ein ganzes Jahr Vertrag" und es gäbe "keinen Grund, jetzt über das Thema zu reden". Sein Arbeitspapier sehe er vielmehr als "Vertrauensvorschuss" des Vereins.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige