Anzeige

Wirbel um Ex-Schützling von Lucien Favre

Balotelli sorgt in Nizza und Marseille für Unmut

12.07.2018 18:52
Mario Balotelli ist auf der Suche nach einem neuen Klub
Mario Balotelli ist auf der Suche nach einem neuen Klub

Mario Balotelli hat seinen Vertrag beim französischen Erstligisten OGC Nizza nicht verlängert und ist deshalb auf Jobsuche. Medienberichten zufolge soll der Italiener bald bei Olympique Marseille unterzeichnen. Doch dort sorgt er offenbar schon vor der Vollzugsmeldung für Wirbel.

Wie der Radiosender "RMC Sport" berichtet, stellen sich die Spieler von "OM" gegen eine Verpflichtung des Stürmers. Allen voran Führungsspieler Dimitri Payet soll der Vereinsführung seinen Unmut kundgetan haben: Sollte Balotelli an nach Marseille wechseln, wolle Payet seine Sachen packen und den Klub verlassen, heißt es in dem Bericht.

Hintergrund sind offenbar die Gehaltswünsche des italienischen Nationalspielers. Balotelli will dem Bericht zufolge zwischen 600.000 und 800.000 Euro pro Monat verdienen. Payet will künftig dieselbe Summe einstreichen - oder Marseille nach nur einem halben Jahr wieder verlassen. 

Viera von Balotelli enttäuscht

Allerdings sorgte Balotelli nicht nur beim vermeintlich neuen Arbeitgeber für Wirbel. Auch in Nizza, wo er in der vergangenen Saison unter Lucien Favre starke 18 Tore in 28 Spielen erzielte, ist er offenbar in Ungnade gefallen.

Dort erschien Balotelli in der vergangenen Woche nicht zum Training. Obwohl Balotellis Vertrag zum Saisonende ausgelaufen ist, war der Italiener eingeladen, weiterhin mit der Mannschaft zu trainieren. "Wir fühlen uns getäuscht und betrogen", so ein Statement der Nizza-Ultras "Populaire Sud Nice".

Auch Nizzas neuer Trainer, Patrick Viera, hatte sich enttäuscht gezeigt: "Mario hatte zwei tolle Jahre in Nizza und es ist eine Schande, dass sie auf diese Weise enden."

Lange Zeit galt der extrovertierte Stürmer in den Medien auch als Kandidat bei Borussia Dortmund. Dort begann Balotellis Trainer, Lucien Favre, bereits seine Arbeit als neuer Cheftrainer. Beim BVB, so ein Bericht der "Sport Bild", war der Italiener jedoch nie ein Thema. Balotelli passe vor allem wegen seiner Spielweise nicht zum neuen System der Schwarz-Gelben.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Ligue 1 Ligue 1
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Paris Saint-GermainParis Saint-GermainParis SG13130045:73839
2Lille OSCLille OSCLille1382321:101126
3Montpellier HSCMontpellier HSCMontpellier1374220:81225
4Olympique LyonOlympique LyonLyon1373323:16724
5AS Saint-ÉtienneAS Saint-ÉtienneSaint-Étienne1365219:17223
6Olympique MarseilleOlympique MarseilleMarseille1371524:21322
7OGC NizzaOGC NizzaOGC Nizza1362510:14-420
8RC StrasbourgRC StrasbourgRC Strasb.1346320:16418
9Stade ReimsStade ReimsStade Reims134548:12-417
10FC NantesFC NantesFC Nantes1344520:18216
11Girondins BordeauxGirondins BordeauxBordeaux1344514:15-116
12Stade RennesStade RennesRennes1344516:19-316
13Angers SCOAngers SCOAngers1343617:19-215
14Nîmes OlympiqueNîmes OlympiqueNîmes Olympique1335518:20-214
15Toulouse FCToulouse FCToulouse1335511:21-1014
16Amiens SCAmiens SCAmiens1341813:21-813
17SM CaenSM CaenSM Caen1326511:16-512
18Dijon FCODijon FCODijon FCO1332812:23-1111
19AS MonacoAS MonacoAS Monaco1314812:22-107
20EA GuingampEA GuingampGuingamp131489:28-197
  • Champions League
  • Champions League Quali.
  • Europa League
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige