Anzeige
Anzeige

Medien: BVB besitzt Matching-Right bei Hakimi

12.07.2018 08:32
Der BVB hat keine Kaufoption für Achraf Hakimi (re.) [Bildquelle: twitter @BVB]
Der BVB hat keine Kaufoption für Achraf Hakimi (re.) [Bildquelle: twitter @BVB]

Am Mittwoch hat Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund den Transfer von Real-Talent Achraf Hakimi unter Dach und Fach gebracht. Der 19-Jährige wechselt für zwei Jahre auf Leihbasis zum BVB. Nachdem bislang nichts über eine mögliche Kaufoption bekannt war, bringt der "kicker" nun Licht ins Dunkel. 

Laut Informationen des Fachmagazins haben die Königlichen den Dortmundern zwar untersagt, den Außenverteidiger nach Ablauf der Leihe per Option vollständig unter Vertrag zu nehmen. Allerdings hat Real dem BVB ein so genanntes "Matching-Right" eingeräumt.

Das bedeutet, dass die Schwarzgelben ein Vorkaufsrecht auf Hakimi besitzen und jedes Angebot anderer interessierter Vereine mitgehen dürfen, um den Zuschlag zu erhalten. Gesetzt den Fall, dass Madrid den Abwehrspieler im Sommer 2020 überhaupt verkaufen möchte. Somit bleibt den Verantwortlichen der Borussia immerhin eine Hand am Steuer. 

Zuvor soll der 19-Jährige allerdings erst einmal auf höchstem Niveau Spielpraxis sammeln und in seiner ersten Saison vornehmlich als Entlastung für Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek einsetzt werden. Während der USA-Reise (18. bis 26. Juli) wird Hakimi zum Team stoßen. 

Übrigens: Dass sich der Marokkaner trotz großer Konkurrenz aus halb Europa für den BVB entschied und von Real grünes Licht für einen Wechsel erhielt, soll laut "kicker" maßgeblich am guten Verhältnis von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Real-Präsident Florentino Pérez gelegen haben, die seit Jahren eine freundschaftliche Beziehung verbindet. 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige