Anzeige

Auch Premier-League-Klubs Liverpool, ManUnited und Arsenal interessiert

Medien: Rebic will zum FC Bayern - England-Trio mischt mit

11.07.2018 09:00
Ante Rebic wird für Eintracht Frankfurt wohl nur schwer zu halten sein
Ante Rebic wird für Eintracht Frankfurt wohl nur schwer zu halten sein

Obwohl Eintracht Frankfurts Angreifer Ante Rebic bei der WM in Russland mit der kroatischen Nationalmannschaft groß aufspielt, beteuerte Sportvorstand Fredi Bobic kürzlich, dass noch kein Angebot für den 24-Jährigen bei den Hessen eingegangen ist. Dies könnte sich allerdings schnell ändern.

Wie die "Sport Bild" berichtet, steigen gleich drei englische Top-Klubs in den Poker um Rebic ein. Der FC Liverpool, Manchester United und der FC Arsenal sind demnach an den Offensivqualitäten des Kroaten interessiert.

Schon länger wird über Bemühungen von Tottenham Hotspur, dem FC Everton und dem SSC Neapel aus der italienischen Serie A berichtet. Der 24-Jährige, der im Halbfinale am Mittwoch in Moskau mit seinem Team auf England (ab 20:00 Uhr im sport.de-Liveticker) trifft und die SGE in diesem Jahr zum Pokalsieg geschossen hatte, besitzt in Frankfurt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

Dennoch wird der Klub ihn bei einem entsprechenden Angebot wohl nicht halten können. "Natürlich ist uns bewusst, dass immer viel passieren kann, wenn ein großer Verein Interesse anmeldet. Wir können wirtschaftlich mit den ganz Großen nicht mithalten, das ist aber nichts Neues", gestand Bobic gegenüber "Sport 1" ein.

Die Ablösesumme für Rebic soll sich auf mindestens 50 Millionen Euro belaufen. Bei einem Top-Klub winkt dem vielseitig einsetzbaren Angreifer außerdem ein Gehalt von über fünf Millionen Euro.

Auch Bayern München mischt weiter mit

Rebic selbst bevorzugt laut der "Sport Bild" allerdings einen Wechsel zum FC Bayern München. Dort würde er auf seinen ehemaligen Frankfurt-Trainer Nico Kovac treffen. Unter dem 46-Jährigen reifte Rebic zu einem absoluten Leistungsträger.

Auch Kovas selbst würde den 24-Jährigen wohl am liebsten mitbringen nach München. Dort könnte er entweder Franck Ribéry oder Arjen Robben beerben, oder den Druck auf Stürmer Robert Lewandowski erhöhen.

"Ante ist einer für Bayern", ist sich auch Ivica Olić, Co-Trainer der Kroaten und Ex-Bayern-Profi, sicher: "Er könnte jetzt noch von einem Spieler wie Ribéry lernen und ihn in einem Jahr ersetzen. Er ist bereit für einen großen Klub." Ante sei einer der schnellsten Spieler in der Nationalmannschaft.

Doch dass der Neu-Coach Kovac gleich einen Transfer bei den Münchenern einfordert, scheint unwahrscheinlich - gerade in einer derartigen Größenordnung. Deshalb ist wohl ein Wechsel nach England wahrscheinlicher, mutmaßt das Blatt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund1183033:122127
2Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach1172226:131323
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig1164122:91322
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt1162326:131320
5Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern1162320:14620
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim1161424:15919
7Werder BremenWerder BremenSV Werder1152419:19017
8Hertha BSCHertha BSCHertha BSC1144316:17-116
91. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 051143410:12-215
10FC AugsburgFC AugsburgAugsburg1134419:18113
11SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg1134415:19-413
12VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg1133515:17-212
13Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen1132616:24-811
14FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 04113178:15-710
151. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg1124511:24-1310
16Hannover 96Hannover 96Hannover 961123614:22-89
17Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf1122710:25-158
18VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart112278:24-168
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige