Anzeige

80-Millionen-Ablöse steht im Raum

Medien: BVB an Premier-League-Spätstarter interessiert

07.07.2018 12:49
Wilfried Zaha ist heiß begehrt - auch beim BVB?
© getty, Catherine Ivill
Wilfried Zaha ist heiß begehrt - auch beim BVB?

Während im Sturmzentrum des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund weiterhin eine große Lücke klafft, gelten die offensiven Außenbahnen nicht als Problemzone. Dennoch taucht nun ein prominenter Flügelspieler in der BVB-Gerüchteküche auf.

Einem Bericht der "Sun" zufolge zählt der BVB zum Bewerberkreis für den ivorischen Nationalspieler Wilfried Zaha. Der 25-Jährige steht aktuell beim Premier-League-Klub Crystal Palace unter Vertrag, will die Eagles aber trotz eines bis 2022 gültigen Arbeitspapiers in diesem Sommer verlassen. Selbst eine mögliche Gehaltserhöhung auf rund 7,3 Millionen Euro im Jahr konnte ihn nicht von einem Verbleib im Selhurst Park überzeugen.

Zaha, der im Laufe seiner Karriere zwar schon als zentraler Angreifer zum Einsatz kam, sich aber auf dem rechten Flügel am wohlsten fühlt, hat das Interesse zahlreicher Top-Klubs geweckt.

Neben den Dortmundern sollen auch Tottenham Hotspur und der FC Everton um den Tempodribbler buhlen, der in der vergangenen Spielzeit mit neun Toren und fünf Vorlagen entscheidend zum Klassenerhalt von Crystal Palace beigetragen hatte.

Fraglich bleibt, ob der BVB überhaupt bereit wäre, die abstrusen Ablöseforderungen der Eagles zu erfüllen. Laut "Sun" ruft der Tabellenelfte der vorigen Premier-League-Saison stolze 80 Millionen Euro für Zaha auf.

Zum Vergleich: Der bisherige Dortmunder Rekordeinkauf André Schürrle kostete mit 30 Millionen Euro nicht einmal die Hälfte.

Auf Umwegen zum Durchbruch

Der aktuell so umworbene Zaha blickt bereits auf eine bewegte Laufbahn zurück. Im Alter von 20 Jahren wechselte er einst aus der zweiten Liga von seinem Jugendklub Crystal Palace zu Manchester United. Zu diesem Zeitpunkt war der gebürtige Ivorer bereits zweifacher Nationalspieler Englands.

Zahlreiche Verletzungen sorgten jedoch dafür, dass ihm der Durchbruch bei den Red Devils letztendlich verwehrt blieb. Nach einer frustrierenden Zeit in Manchester kehrte Zaha schließlich zu seinem Ausbildungsverein zurück. Dort blühte der Rechtsaußen wieder auf.

Im Januar 2017 entschied sich der Stürmer für einen Verbandswechsel und läuft seither für die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste auf.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige