Anzeige

Pressestimmen: "Tiki-Taxi für Spanien"

02.07.2018 11:03
Spanien unterlag im WM-Achtelfinale Gastgeber Russland nach Elfmeterschießen
Spanien unterlag im WM-Achtelfinale Gastgeber Russland nach Elfmeterschießen

Die russischen Medien geraten nach dem Achtelfinalsieg der Sbornaja bei der Fußball-WM gegen Spanien ins Schwärmen. Torhüter Igor Akinfeev hatte die Strafstöße von Koke und Iago Aspas abgewehrt und wurde so zum gefeierten Helden. Im Viertelfinale der Weltmeisterschaft trifft der Gastgeber nun auf Kroatien.

Die internationalen Pressestimmen im Überblick:

  • Russland

Gazeta: "Ein Wunder: Russland hat die Fußballgeschichte umgeschrieben. Russland wird vom Oberlippenbart getragen."

Ria: "Eine kolossale Niederlage. Spanien hat im 'Russischen Roulette' verloren."

sport.express: "Der Riese Akinfeev und der Liliputaner De Gea."

Novye Izvestia: "Ein fabelhafter Sieg!"

Argumenty i Fakty: "Ein Märchen darüber, wie die Spanier nach Hause gefahren sind. Die russische Mannschaft ist im Viertelfinale!"

Komsomolskaya Pravda: "Wir haben ein Wunder gesehen. Das Land wird nach dem Sieg gegen Spanien nicht schlafen. Akinfeev ist ein Gott!"

  • Spanien

Marca: "Ein Abschied zum Weinen. Alles geht einmal zu Ende. Das goldene Zeitalter begann am Elfmeterpunkt 2008 gegen Italien und endet an gleicher Stelle bei einer tragischen Lotterie gegen Russland. Es ist das Ende einer Chaos-WM nach der Entlassung Lopeteguis."

AS: "Wieder ein WM-Reinfall. Spanien übertrieb es mit dem Passspiel, es fehlte der Abschluss, um einen weitaus schwächeren Rivalen auszuschalten. Es ist die dritte große Blamage in Folge in einem großen Turnier. Am Ende war es keine große Überraschung. Es gab nur Theater von Anfang bis zum Ende, beginnend mit der Entlassung Lopeteguis bis zur Blindheit de Geas. Das spanische Modell, das ein Imperium fabrizierte, bedarf einer Generalüberholung."

Sport: "Die spanische Nationalmannschaft zerschellte an der russischen Mauer und fiel im entscheidenden Elfmeterschießen. Der unfallträchtige Verlauf der Roja konnte nur ein schlimmes Ende haben - und so kam es auch. Es war ein spanischer Monolog, allerdings ohne große Torgefahr."

El Mundo Deportivo: "Der WM-Traum ist geplatzt! Russland hat über das ganze Spiel trotz seiner Limits immer an sich geglaubt. La Roja verlässt Russland mit zerstörtem Image. Spanien hatte den mit leichtesten Achtelfinalgegner, auch das hat nichts genutzt. Hierro hatte die Lage nicht im Griff. Unser Prestige ist angekratzt."

  • England

The Guardian: "Tiki-Taxi für Spanien - aus Stil wird Laster gegen die Russlands Hintermannschaft."

Daily Mail: "Adios, Ramos! Spanien hat nach Elfer-Drama den Platz verlassen und Kapitän Ramos ist in Tränen ausgebrochen, während Russlands Märchen-Weltmeisterschaft weitergeht."

  • Deutschland

kicker: "Akinfeev mit Hand und Fuß - Spanien schon draußen"

Bild: "Caramba! Russen werfen Spanien raus."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige