Anzeige

"Ich verstehe es nicht": Iran-Coach fordert Rot für CR7

25.06.2018 23:05
Carlos Queiroz geriet ein ums andere Mal mit Referee Enrique Cáceres aneinander
© getty, Clive Mason
Carlos Queiroz geriet ein ums andere Mal mit Referee Enrique Cáceres aneinander

Das war nichts für schwache Nerven! Die Top-Favoriten Spanien und Portugal haben mit Mühe und Not die K.o.-Runde der Fußball-WM erreicht. Am letzten Spieltag der Gruppe B mussten die iberischen Nationen mächtig zittern. Uruguay hatte mit Gastgeber Russland dagegen kaum Probleme. Die Stimmen der Beteiligten im Überblick.

Iran - Portugal 1:1 (0:1)

Carlos Queiroz (Trainer Iran): "Es war ein sehr intensives Spiel, Minute für Minute, von Tor zu Tor. Wenn es Gerechtigkeit im Fußball geben würde, wäre Iran heute der Gewinner gewesen. Die Einstellung, die Mentalität haben gestimmt. Wir hätten es verdient gehabt zu gewinnen. Ich verstehe nicht, warum Ronaldo nicht Rot gesehen hat."

Fernando Santos (Trainer Portugal): "Das Wichtigste ist, dass wir weiter dabei sind. Das war unser Ziel. Wir hatten einen starken Gegner, Gratulation an Carlos für die tolle Arbeit. Sie haben erneut bewiesen, dass sie gut organisiert sind. Wir haben gut begonnen, haben den Ball laufen lassen. Das Tor war erste Klasse. In der zweiten Halbzeit hatten wir bis zum Elfmeter alles im Griff."


Spanien - Marokko 2:2 (1:1)

Fernando Hierro (Trainer Spanien): "Wir waren erst Zweiter, dann Erster. Da sieht man, wie eng alles zusammenliegt. Wir wussten, dass uns der Gegner viel abverlangen wird. Man hat gesehen, dass der Videobeweis gut funktioniert hat. Wir dürfen dem Gegner nicht so viele Freiheiten machen, wir müssen uns steigern. Wir wollen dahin kommen, wovon wir träumen."

Hervé Renard (Trainer Marokko): "Ich kann mich nur bei den Zuschauern für die Unterstützung bedanken, ein Bravo an das marokkanische Publikum. Die Anzahl der Gelben Karten für uns fanden wir übertrieben. Die Umstände des Ausgleichtreffers waren sehr unglücklich für uns."


Uruguay - Russland 3:0 (2:0)

Óscar Tabárez (Trainer Uruguay): "Lassen sie mich auf die Bremse treten. Wir sind zufrieden, was das Team geleistet hat. Wir hätten höher gewinnen können. Ich muss auch sagen, dass wir nicht ausreichend Erfahrung haben, wir hatten einige Fehler. Das Timing war nicht immer perfekt. Jedes Spiel im Achtelfinale wird sehr schwierig werden."

Stanislav Cherchesov (Trainer Russland): "Selbst mit zehn Mann sind wir noch gerannt und haben angegriffen. Wir hatten unsere Chancen."


Saudi-Arabien - Ägypten 2:1 (1:1)

Juan Antonio Pizzi (Trainer Saudi-Arabien): "Wir haben keine Lücken offenbart, nach dem Gegentor durch Salah haben wir ein wenig die Ordnung verloren. In der zweiten Halbzeit wurde es wieder besser. Wir haben sie im Griff gehabt. Wir haben den Sieg verdient gehabt. Der Verband muss entscheiden, ob wir weiter zusammenarbeiten. Wir werden sehen, was passiert. Ich bin sehr glücklich mit den Spielern."

Héctor Cúper (Trainer Ägypten): "Meine Spieler waren mental bereit, das hat man in der ersten Halbzeit gesehen, da haben wir Chancen kreiert. In der zweiten Halbzeit sah das anders aus. Wir haben unser Potenzial nicht ausgeschöpft."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige