Anzeige
Anzeige

Zipser hat genug von Chicago: "Spaßfaktor ist nicht da"

18.06.2018 21:55
Paul Zipser ist unzufrieden bei den Chicago Bulls
Paul Zipser ist unzufrieden bei den Chicago Bulls

Basketball-Nationalspieler Paul Zipser rechnet nach einer für ihn enttäuschenden zweiten NBA-Saison mit einem Abschied von den Chicago Bulls.

"Die Bulls haben bis Mitte Juli eine Option, bis dahin müssen sie sagen, ob sie mich behalten wollen oder nicht. Ich bin mir eigentlich relativ sicher, dass ich bald nicht mehr in Chicago spiele", sagte der 24-Jährige der "Rhein-Neckar-Zeitung".

Der gebürtige Heidelberger, derzeit auf Heimaturlaub, hatte 54 Saisonspiele für die Bulls bestritten, in denen sich seine Statistiken in fast allen Bereichen gegenüber seiner Premieren-Spielzeit verschlechterten. Allerdings spielten die Bulls insgesamt auch deutlich schlechter als im Vorjahr und verpassten mit nur 27 Siegen in 82 Spielen deutlich die Playoffs.

"Ich bin mir für meine Karriere ganz sicher, dass ich so ein Jahr wie das vergangene nicht noch einmal erleben möchte. Da sehe ich einfach keinen Sinn", sagte Zipser: "Der Spaßfaktor ist nicht da, wie ich ihn sonst bei diesem Sport liebe."

Der frühere Bayern-Profi könnte sich eine Rückkehr nach Europa vorstellen: "Generell bin ich noch immer ein großer Fan der NBA. "Wenn aber nur Angebote kommen, bei denen ich denke, dass es ähnlich wie bei den Bulls sein wird - dann bin ich mir sicher, dass ich das nicht machen werde", sagte Zipser: "Ansonsten habe ich kein Problem damit, wieder in Europa zu spielen."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige