Anzeige

Hummels kritisiert Kollegen: "Es fruchtet offenbar nicht"

18.06.2018 08:03
Mats Hummels analysiert die deutsche WM-Auftaktpleite kritisch
© getty, Alexander Hassenstein
Mats Hummels analysiert die deutsche WM-Auftaktpleite kritisch

Erstmals seit 36 Jahren verliert die deutsche Fußball-Nationalmannschaft das Auftaktspiel bei einer Weltmeisterschaft. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw zeigte beim 0:1 gegen Mexiko eine ganz schwache Leistung. Innenverteidiger Mats Hummels fand deutliche Worte. Die Stimmen zum Spiel:

Joachim Löw (Trainer Deutschland): "Der Start hat nicht geklappt. Jetzt müssen wir gewinnen. Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen. Wir hatten so eine Situation noch nicht, aber diese Widerstände müssen wir überwinden."

Mats Hummels (Deutschland): "Wir haben wie gegen Saudi-Arabien gespielt, nur gegen einen besseren Gegner. Wir haben einige Dinge angesprochen, diese aber wieder nicht umgesetzt. Mexiko hat verdient gewonnen. Wir haben es ihnen viel zu leicht gemacht.  Wenn sieben oder acht Mann offensiv spielen, dann ist klar, dass die offensive Wucht größer ist als die defensive Stabilität. Das spreche ich oft intern an, aber es fruchtet offenbar nicht so ganz. Unsere Absicherung nach hinten ist nicht gut. Ich verstehe nicht, dass wir das heute so gespielt haben."

Joshua Kimmich (Deutschland): "Mentalität ist so eine Sache, davon kann man nie genug haben. Qualität alleine reicht nicht. Wenn wir mal ein schlechtes Spiel an den Tag legen, müssen wir das durch Mentalität auffangen. Heute ist uns das nicht gelungen. Die vielen Fehler werden auf diesem Niveau bestraft."

Marvin Plattenhardt (Deutschland): "Wir haben uns das anders vorgestellt, wir wollten natürlich gleich das erste Spiel gewinnen."

Toni Kroos (Deutschland): "Wir haben in der ersten Halbzeit keine Lösungen gegen deren Spiel gefunden. Sie haben clever zugestellt und da Platz gelassen, wo sie es sich leisten konnten. In der zweiten Halbzeit waren wir besser, Mexiko wurde müde, die Räume größer. Aber wir haben kein Tor gemacht, Chancen für mindestens eins waren genügend da. Wir sind jetzt unter Druck, keine Frage. Wir müssen sechs Punkte holen."

Oliver Bierhoff (Nationalmannschaftsmanager): "Wir haben einfach zu wenig gemacht. Wir haben es in der zweiten Halbzeit versucht, zu drehen. Wir haben natürlich dominiert, aber richtig zwingend war es nicht. Die Mexikaner haben es clever gemacht. Wir hatten teilweise nicht die Mittel und haben dann die Konter gefangen. Das ist ärgerlich und für ein Auftaktspiel zu wenig."

Hirving Lozano (Siegtorschütze Mexiko): "Es geht nicht um mich, sondern um das Kollektiv. Wir spielen ohne Angst und meine Teamkollegen sind unglaublich. Wir haben alles gegeben. Das ist das Resultat von harter Arbeit. Ich weiß nicht, ob es der größte Sieg Mexikos in der Geschichte ist, aber es sicher einer der größten."

Juan Carlos Osorio (Trainer Mexiko): "Wir hatten den Plan entworfen, dass wir immer mit zwei Spielern vorne lauern. Hirving Lozano ist ein unglaublicher Stürmer, auch Miguel Layum. Wir haben uns sehr gut im Angriffsdrittel bewegt, haben sehr schnell umgeschaltet. Bei allem Respekt, aber wir waren sehr überlegen in der ersten Halbzeit. Diesen Triumph widmen wir den mexikanischen Fans."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige