Anzeige

Marvin Plattenhardt gibt durchwachsenes WM-Debüt

17.06.2018 19:03
Marvin Plattenhardt durfte gegen Mexiko von Anfang an spielen
Marvin Plattenhardt durfte gegen Mexiko von Anfang an spielen

Marvin Plattenhardt ersetzte bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Mexiko kurzfristig den erkrankten Jonas Hector. Für den 26-Jährigen war es ein durchwachsenes WM-Debüt.

Den Klängen der deutschen Nationalhymne lauschte Marvin Plattenhardt angespannt zwischen Toni Kroos und Timo Werner, auch danach legte der Berliner WM-Debütant seine sichtbare Nervosität nur langsam ab.

Nach einem Eckball der Mexikaner sprang der Ball von seinem Knie einige Meter weg und Torhüter Manuel Neuer musste Kopf und Kragen riskieren, um einen frühen Rückstand beim WM-Auftakt gegen Mexiko zu verhindern.

Lange vorbereiten konnte sich Plattenhardt auf seinen Einsatz im Moskauer Luschniki-Stadion nicht. Erst am Spieltag meldete sich der erkrankte Linksverteidiger Jonas Hector ab.

Bundestrainer Joachim Löw blieb seiner Linie treu, hielt an seiner geplanten Viererkette fest und brachte Plattenhardt, für den schon mit der Teilnahme am WM-Trainingslager in Eppan/Südtirol "ein Kindheitstraum" in Erfüllung gegangen war.

Gegen Mexiko bestritt er sein siebtes und mit Abstand wichtigstes Länderspiel. Seine Nervosität legte er in der ersten Halbzeit ein wenig ab, ins Spiel des Weltmeisters war er aber kaum eingebunden.

In die Offensive schaltete sich der 26-Jährige nur selten ein, dafür hielt er seine linke Seite besser dicht als Joshua Kimmich die rechte.

Kollegen sprechen Plattenhardt Mut zu

Vor dem Spiel gab es im Kabinengang noch eine Umarmung von Torwarttrainer Andreas Köpke und aufmunternde Worte der Kollegen. Dann ging es raus auf den Rasen und nicht wie ursprünglich geplant auf die Ersatzbank.

"Ich werde auf jeden Fall keiner sein, der einen Aufstand macht, wenn er nicht spielen sollte. Ich werde dann zurückstecken und für die Mannschaft da sein", hatte Plattenhardt schon vor der Endrunde in Russland erklärt.

Vor Anpfiff der zweiten Halbzeit tauschte sich Plattenhardt noch einmal intensiv mit Weltmeister Thomas Müller aus. Das verlieh ihm offenbar Mut. In der 48. Minute schoss er erstmals aufs Tor, doch Guillermo Ochoa parierte mühelos.

Danach stellte Plattenhardt seine Angriffsbemühungen aber wieder weitgehend ein. Dafür verteidigte er bei einem Konter gegen Miguel Layun gut. Danach machte er Platz für Joker Mario Gomez (79).

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige