Anzeige
Anzeige
powered by Alles zur Formel 1: News, Ergebnisse, Formel 1 Liveticker und mehr zur F1

FIA bestätigt "Schlupfloch" beim virtuellen Safety-Car

13.06.2018 10:26
Rennleiter Charlie Whiting hat den VSC-Vorwurf von Sebastian Vettel bestätigt
Rennleiter Charlie Whiting hat den VSC-Vorwurf von Sebastian Vettel bestätigt

Im Mai sorgte Sebastian Vettel mit Vorwürfen gegen das virtuelle Safety-Car (VSC) für Aufsehen. Der Ferrari-Pilot hatte ein "Schlupfloch" im System ausgemacht und erklärte, "dass es eine Möglichkeit gibt, unter dem VSC schneller zu sein."

Rennleiter Charlie Whiting zeigte sich damals verwundert und erklärte, er habe "keine Ahnung, wovon er spricht." Nun rudert Whiting allerdings zurück und gibt Vettel recht.

"Ja, ich habe es jetzt verstanden", so Whiting im Rahmen des Rennens in Montreal. Er erklärt: "Die Kalkulation, die das System alle 50 Meter anstellt, basiert auf der Distanz von der Ziellinie. Wenn man diese Distanz verkleinern kann, dann gewinnt man minimal." Vettel hatte zuvor bereits erklärt, dass man unter dem VSC Zeit sparen könne, wenn man "lächerliche Linien" fahre.

Laut Whiting habe man zusammen mit dem Hersteller der VSC-Software ausgerechnet, dass man dadurch ungefähr "150 Millisekunden" (0,150 Sekunden) pro Runde gewinnen könnte. Bei einer VSC-Phase über drei Runden wäre das schon fast eine halbe Sekunde. Das hört sich nicht nach besonders viel an, doch auch Whiting ist sich bewusst: "In der Formel 1 ist das schon etwas wert."

Sein Versprechen daher: "Wir können das korrigieren und es etwas sicherer (gegen Missbrauch) machen." Beim virtuellen Safety-Car werden die Abstände im Feld - anders als bei einer "normalen" Safety-Car-Phase - eingefroren. Die Piloten bekommen eine Delta-Zeit vorgegeben, die sie nicht unterschreiten dürfen. Nachgemessen wird an jedem Marshal-Sektor. Davon gibt es rund 20 auf jeder Strecke.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Formel 1 2018

Australien
Australien GP
25.03.
Bahrain
Bahrain GP
08.04.
China
China GP
15.04.
Aserbaidschan
Aserbaidschan GP
29.04.
Spanien
Spanien GP
13.05.
Monaco
Monaco GP
27.05.
Kanada
Kanada GP
10.06.
Frankreich
Frankreich GP
24.06.
Österreich
Österreich GP
01.07.
Großbritannien
Großbritannien GP
08.07.
Deutschland
Deutschland GP
22.07.
Ungarn
Ungarn GP
29.07.
Belgien
Belgien GP
26.08.
Italien
Italien GP
02.09.
Singapur
Singapur GP
16.09.
Russland
Russland GP
30.09.
Japan
Japan GP
07.10.
USA
USA GP
21.10.
Mexiko
Mexiko GP
28.10.
Brasilien
Brasilien GP
11.11.
VA Emirate
Abu Dhabi GP
25.11.
Anzeige
Anzeige