Anzeige

Ex-Teamkollege verspottet Loris Karius

31.05.2018 20:04
Loris Karius wurde nach seinen Patzern von vielen Seiten kritisiert
Loris Karius wurde nach seinen Patzern von vielen Seiten kritisiert

Nach seinem desaströsen Auftritt im Finale der Champions League wurde Liverpool-Keeper Loris Karius schon von vielen Seiten heftig kritisiert. Nun bekam der Deutsche von einem Ex-Teamkollegen aus Mainzer Zeiten eine volle Breitseite ab.

Ein Jahr lang standen Loris Karius und der Italiener Gianluca Curci gemeinsam beim 1. FSV Mainz auf dem Trainingsplatz. In den Pflichtspielen eingesetzt wurde jedoch nur der deutsche Keeper. Sein italienischer Konkurrent fristete dagegen ein Reservistendasein und kam in insgesamt zwei Jahren beim Fußball-Bundesligisten kein einziges Mal zum Einsatz. Etwas, das offenbar bis heute an Curci nagt.

"Ich war sein Stellvertreter. Es war eine Entscheidung des Vereins, die aus einem Fußballer [Karius] jemanden machen wollten, der ihnen viel Geld einbringt", schilderte Curci seine Sicht im Interview mit "tuttomercatoweb".

Karius habe schon in dieser Zeit "viel Glück gehabt. Aber Glück hilft dir nicht immer", stichelte der Italiener mit Blick auf das Champions-League-Endspiel, in dem Karius zur tragischen Figur wurde.

"Er hat gezeigt, dass er auf diesem Level nicht spielen kann", polterte Curci, der aktuell beim schwedischen Zweitligisten AFC Eskilstuna unter Vertrag steht. "Beim dritten Tor verschätzt er sich, das kann jedem Torhüter passieren. Aber das erste Tor? Nein, nicht einmal mein 9-jähriger Sohn könnte so einen Fehler rechtfertigen", verspottete der 32-Jährige, der seine zwei Jahre in Deutschland rückblickend als "Bestrafung" bezeichnete, seinen ehemaligen Teamkollegen.

 

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige