Anzeige

Darts auf Schalke: "Das wird ein fantastisches Event"

24.05.2018 14:06
Premier-League-Sieger Michael van Gerwen trifft in der ersten Runde auf Max Hopp
© getty, Bryn Lennon
Premier-League-Sieger Michael van Gerwen trifft in der ersten Runde auf Max Hopp

Karneval gepaart mit mentalem Hochleistungssport, und ganz nebenbei noch eine Rekordkulisse. Beim German Darts Masters in der Arena auf Schalke erwartet die Teilnehmer ein Hexenkessel von über 20.000 Zuschauern.

Fußballatmosphäre statt muffige Sporthalle: Kaum sind die Konfettischnipsel der Schalker Vizemeisterfeier aufgeräumt, betritt die Darts-Elite die Arena und fordert vor der Rekordkulisse von über 20.000 Zuschauern die besten Spieler Deutschlands heraus. Insgesamt 16 Akteure, darunter acht Deutsche, zelebrieren am Freitag (ab 14:45 Uhr) beim German Darts Masters in Gelsenkirchen das Pfeilewerfen im noch nie dagewesenen Stil.

Die Stars der Branche schwärmen bereits im Vorfeld von dem Mega-Event. "Das wird phänomenal. In einem Stadion zu spielen, wird fantastisch", sagte der niederländische Weltranglistenerste Michael van Gerwen dem "SID". Auch Deutschlands Nummer eins Max Hopp ist elektrisiert: "Das wird eine Bühne, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat. Vor so einer großen Kulisse hat noch kein Darter zuvor gespielt", so der 21-Jährige gegenüber "dartn.de".

Selbst Darts-Legende Phil Taylor brennt auf das German Darts Masters, obwohl er selbst nach seinem Karriereende gar nicht dabei ist: "Darts in einem Fußballstadion? Wow, wie brillant. Das wird ein fantastisches Event", sagte der Rekordweltmeister.

Zweiter Zuschauerrekord des Jahres

Über 20.000 Zuschauer sind noch nie zu einem Darts-Turnier geströmt. Die bisherige Bestmarke der Professional Darts Corporation lag bei 12.000 Fans, aufgestellt erst im Februar dieses Jahres - ebenfalls in Deutschland, beim Gastspiel der Premier League in Berlin. Die Zahlen verdeutlichen: Darts boomt hierzulande extrem.

Ein 60 m langer "Walk on" wird die Spieler mitten durch das Stadion auf die Bühne führen. Riesige LED-Leinwände sorgen dafür, dass die acht Millimeter kleinen Doppelfelder von jedem Platz in der Arena zu sehen sind. Zwischen den Partien tritt zudem die deutsche Reggae- und Dancehall-Band Culcha Candela auf.

Bei all dem Spektakel droht der Sport beinahe zur Nebensache zu geraten. Das Einladungsturnier der PDC hat zwar keine Auswirkungen auf die Weltrangliste, trumpft dafür aber mit einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld auf. Gutes Geld gibt es auch zu gewinnen: Der Sieger kassiert knapp 23.000 der insgesamt 68.400 Euro Preisgelder.

Hopp zum Auftakt gegen MVG

Weltmeister Rob Cross sowie die früheren Champions van Gerwen, Gary Anderson und Raymond van Barneveld sind die Aushängeschilder des Turniers, dazu lockt Publikumsliebling und Paradiesvogel Peter Wright die Massen. Die deutschen Teilnehmer um Hopp und Martin Schindler gehen in der ersten Runde allesamt als Außenseiter in ihre Partien gegen die Topspieler der Welt. Hopp hat dabei das schwerstmögliche Los erwischt: Der Idsteiner bekommt es direkt mit dem frischgebackenen Premier-League-Sieger van Gerwen zu tun.

Doch auch wenn die Überraschung ausbleiben sollte, ein weiterer Popularitätsgewinn ist dem Sport in Deutschland gewiss. Als "großes Geschenk" für die Dartsfans bezeichnete der PDC-Vorsitzende Barry Hearn das Turnier im Rahmen der World Series, auch er weiß um die Bedeutung des deutschen Marktes: "Der Sport hat in Deutschland ein unglaubliches Wachstum erfahren. Es wird ein unvergesslicher Tag des Darts werden."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige