Anzeige

HSV: Papadopoulos nach Russland, Walace nach Italien?

22.05.2018 10:02
Kyriakos Papadopoulos steht offenbar vor einem Wechsel nach Russland
© getty, Stuart Franklin
Kyriakos Papadopoulos steht offenbar vor einem Wechsel nach Russland

Der Hamburger SV tritt zur neuen Saison den bitteren Gang in die zweite Fußball-Bundesliga an. Dazu muss auch der Kader verkleinert werden. Zwei HSV-Profis stehen nun vor einem Abschied.

Abwehrchef Kyriakos Papadopoulos, seit seinem Wechsel nach Hamburg einer der Top-Verdiener im Kader, wurde in den vergangenen Tagen immer wieder mit Klubs aus Europa in Verbindung gebracht. Nachdem der Grieche zunächst mit einem Wechsel in die Heimat, zu PAOK aus Saloniki geliebäugelt hat, klopft nach Informationen der "Bild" nun der FK Krasnodar aus Russland an.

Der Tabellenvierte der russischen Premier Liga war demnach bereits zu Verhandlungen in Hamburg. Ein erstes Angebot für den Innenverteidiger wurde schon angekündigt. Papadopoulos' Arbeitspapier in der Hafenstadt läuft eigentlich noch bis 2021 - die 6,5 Millionen Euro, die der HSV im vergangenen Sommer für den 26-Jährigen an Bayer Leverkusen überwiesen hatte, sollen nun mindestens wieder eingenommen werden.

Neben Kyriakos Papadopoulos steht außerdem der Verkauf des Brasilianers Walace bevor. Der 23-Jährige (Vertrag bis 2021) hat das Interesse von Serie-A-Klub Lazio Rom auf sich gezogen. Ebenfalls haben sich laut "Bild" einige Vereine aus Brasilien gemeldet, um Walace in die Heimat zurückzulotsen.

Zurzeit weilt Walace in Brasilien, eine Rückkehr nach Hamburg scheint so gut wie ausgeschlossen. Immerhin hatte sich der Olympiasieger von 2016 mit HSV-Coach Christian Titz überworfen und in den letzten Monaten lediglich mit der zweiten Mannschaft trainiert.

Das letzte Spiel für den Hamburger SV absolvierte der Mittelfeldspieler am 26. Spieltag bei der 0:6-Klatsche gegen Bayern München.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige
Anzeige