Anzeige
Anzeige

DEB-Coach Marco Sturm: Weitere Rücktritte möglich

16.05.2018 08:34
Marco Sturm kam mit dem DEB-Team bei der WM nicht über Platz elf hinaus
Marco Sturm kam mit dem DEB-Team bei der WM nicht über Platz elf hinaus

Mit dem 0:3 gegen Kanada und einem elften Rang endete für das deutsche Eishockey-Nationalteam die WM in Dänemark. Bundestrainer Marco Sturm sprach anschließend über mögliche weitere Rücktritte, seinen Neuanfang mit jungen Spielern und seine persönliche Zukunft.

Marco Sturm über...

... das Spiel gegen Kanada: "Heute war auch die Luft raus. Das hat man gemerkt. Auch der Respekt war zu groß. Man hat auch gemerkt, dass der eine oder andere noch nie gegen Kanada gespielt hat."

... das Verpassen des Viertelfinals: "Wir haben die Möglichkeit gehabt, wir haben sie leider nicht genutzt. Deswegen sind wir wahrscheinlich auch zurecht nicht im Viertelfinale. Man hat gemerkt, dass das Vertrauen untereinander gefehlt hat. Es war alles zu neu. Das in ein paar Tagen hinzubekommen, war nicht machbar."

... mögliche weitere Rücktritte aus dem Nationalteam: "Es ist ja auch immer noch so, dass der eine oder andere vielleicht nicht mehr dabei ist. Man muss den Sommer ein bisschen abwarten. Das ist momentan zwischen Spielern und Trainern. Das kann ich jetzt nicht freigeben. Das sind auch Spieler, die nicht hier waren."

... die vielen Absagen bei dieser WM: "Letztendlich muss es der Spieler entscheiden. Wenn er nicht zu 100 Prozent bereit ist, eine WM zu spielen, dann bringt es auch nichts. Ich habe bei keinem versucht, ihn zu überreden. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir in Zukunft wieder eine gute Truppe haben werden. Aber es müssen dann auch alle da sein. Noch mal so viele Absagen können wir uns nicht leisten."

... seine Zukunft als Bundestrainer und einen möglichen Wechsel in die NHL: "Momentan bin ich Bundestrainer und mir macht es auch einen Riesenspaß. Es ging ja nur steil bergauf. Das irgendwann mal ein Rückschlag kommt, das gehört dazu. Über alles andere brauchen wir im Moment nicht reden."

... seinen Plan, den Umbruch mit jungen Spielern fortzusetzen: "Möchte ich gerne. Aber Michaelis, Tiffels, Eisenschmid, sie sind leider nicht in Deutschland. Es ist schwierig. Ich würde es gerne machen, aber trotzdem schaut es einfach noch ein bisschen mager aus. Den Weg werde ich weitergehen, dass ich immer wieder junge Spieler mit einbaue."

... seinen zukünftigen Wohnsitz: "Gute Frage. Solange die Schule noch in Bayern läuft, sind wir noch länger in Deutschland. Dann muss man entscheiden. Es war auch kein einfaches Jahr für meine Kinder."

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige