Anzeige
Anzeige

Rampenlicht: Schalke-Flop mit Blitztor im Meisterrennen

16.05.2018 15:22
Younès Belhanda will mit Galatasaray den Titel gewinnen (Quelle: Twitter @ynsbelhanda)
Younès Belhanda will mit Galatasaray den Titel gewinnen (Quelle: Twitter @ynsbelhanda)

Viele bekannte Gesichter spielen weitgehend unbeachtet von der deutschen Presse im Ausland. Heute blickt sport.de in der Türkei auf das Blitztor eines Schalke-Flops, einen Torjäger im Wechselfieber und einen Mittelstürmer, der weiter auf den Durchbruch wartet.

Einst konnte Younès Belhanda während seiner sechsmonatigen Zeit als Leihspieler bei Schalke 04 die Verantwortlichen nicht davon überzeugen, ihn für die Ablösesumme von zehn Millionen Euro fest zu verpflichten.

Dort war er Teil einer winterlichen Transferoffensive von Trainer André Breitenreiter, strahlte mit drei Torbeteiligungen in seinen 15 Einsätzen aber zu wenig Torgefahr aus, um den veranschlagten Preis zu rechtfertigen. Folglich ging er im Sommer 2016 zurück zum Stammverein Dinamo Kiev.

In der laufenden Saison hinterließ Belhanda hingegen einen ganz anderen Eindruck. Der offensive Mittelfeldspieler trumpfte in seiner ersten Saison bei seinem jetzigen Verein Galatasaray bereits mit elf Scorerpunkten auf. Im Spiel gegen Yeni Malatyaspor am letzten Wochenende beeindruckte er daneben als Blitzstarter und brauchte lediglich 30 Sekunden, um seine Farben in Führung zu schießen. 

"Ich glaube, das war das schnellste Tor in meinem Leben", wird der Mittelfeldspieler auf der Website von Galatasaray zitiert. Tatsächlich schnappte sich Belhanda zumindest für diese Saison den Rekord des schnellsten Tores.

Auch sportlich kam dem frühen Tor eine immense Bedeutung zu, wie der 26-Jährige selbst wusste: "Es war wichtig für uns, so schnell in Führung zu gehen. Yeni Malatyaspor ist ein Team, das ein 0:0 über die Zeit bringen kann." So konnte Galatasaray das Spiel kontrollieren, bereits zehn Minuten später das zweite Tor nachlegen und einen souveränen 2:0-Heimsieg einfahren.

Nach dem Sieg am Wochenende steht Galatasaray jetzt unmittelbar vor dem Titelgewinn in der SüperLig. Vor dem finalen Spieltag hat der türkische Rekordmeister einen Vorsprung von drei Punkten auf die Stadtrivalen Fenerbahce und Basaksehir. Gegen den Tabellensechsten Göztepe aus Izmir reicht Galatasaray damit ein Punkt, um Titelverteidiger Besiktas abzulösen und sich zum 21. Mal zum Meister zu krönen. 

Demba Ba trifft wieder und flirtet mit dem Ex-Verein

Etwas gegen Belhandas Meisterträume dürfte jedoch Göztepes Torjäger Demba Ba haben, der in der Bundesliga einst im Trikot der TSG Hoffenheim in Erscheinung trat. Der Stürmer zeigte sich zuletzt in hervorragender Form, sorgte jedoch insbesondere abseits des Platzes für Schlagzeilen.

Denn nach gerade einmal fünf Monaten in Izmir wird Demba Ba schon wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Anlass dafür ist ein Instagram-Post von Bas ehemaligem Teamkollegen Ryan Babel. Auf dem Bild, das Babel und Ba gemeinsam zeigt, trägt der senegalesische Stürmer ein Trikot von Besiktas.

In den türkischen Medien wurde dies gleich als Liebesbekundung interpretiert, eine Rückkehr des Torjägers nach Istanbul steht den Gazetten zufolge deshalb bevor. Der Rechtsfuß war bereits zweimal Spieler bei den Adlern und konnte insbesondere in der Saison 2014/15 mit 18 Saisontoren überzeugen. 

Dabei stand Ba nach einem Schien- und Wadenbeinbruch in seiner Zeit bei Shanghai Shenhua 2016 schon kurz vor dem erzwungenen Ruhestand. "Diese Verletzung könnte seine Karriere beenden. Ich würde lieber ein Spiel verlieren als Ba. Er ist zu gut, um sich so schwer zu verletzen", sagte Shanghai-Coach Gregorio Manzano damals nach der schweren Verletzung seines Stürmer-Stars. 

Ba kämpfte sich schließlich zurück und wechselte erneut in die Türkei. Seit Ende Januar stürmt der Angreifer für Göztepe und erzielte in zwölf Partien satte sieben Treffer. 

Kravets wartet weiter auf den Durchbruch 

Für einen anderen altbekannten Stürmer hingegen scheint der Wechsel zum türkischen Klub Kayserispor die vielleicht letzte Chance zu sein, um sich für Besseres zu empfehlen. Der Ukrainer Artem Kravets, ehemaliger Profi beim VfB Stuttgart, versucht seit Jahren seine Torquote aus der heimischen Liga international zu bestätigen. Bislang scheiterte er jedoch immer wieder bei dem Versuch, seine Leistung aus der Saison 2014/15 zu wiederholen, als ihm für Dinamo Kiev 15 Treffer in 24 Einsätzen gelangen.

Zwar traf der damalige Winterneuzugang auch in Stuttgart im Frühjahr 2016 gleich in seinem zweiten Spiel für die Schwaben, ließ dann jedoch 13 Spiele ohne Torerfolg folgen und stieg mit dem VfB am Saisonende ab. Die "Stuttgarter Zeitung" bescheinigte ihm damals, er habe weder Tempo noch Durchsetzungsvermögen und könne technisch nicht mit dem Niveau der Bundesliga mithalten. 

In der türkischen SüperLig zeigte Kravets nun erneut nur vereinzelt ansprechende Leistungen und schaffte es wieder nicht, sich als echter Goalgetter zu etablieren. Mit drei Treffern in zwölf Spielen konnte er seinem Team bislang nicht wirklich helfen. Immerhin traf er am letzten Wochenende im Heimspiel gegen Akhisar Belediyespor und konnte die Saison mit einem positiven Eindruck abschließen. 

Jonas Hofmann

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige