powered by powered by N-TV
Heute Live
sport.de - powered by powered by N-TV

Bayern nach Krimi als Erster in die Playoffs

29.04.2018 19:43
Bayern München zieht als Erster in die Playoffs ein
© Lackovic
Bayern München zieht als Erster in die Playoffs ein

Spitzenreiter Bayern München hat sich mit viel Mühe den Hauptrundensieg in der Basketball-Bundesliga und somit den Heimvorteil für die gesamten Playoffs gesichert.

Am vorletzten Spieltag setzte sich der Pokalsieger in einem Krimi gegen den Abstiegskandidaten Eisbären Bremerhaven 98:95 (46:50) durch und profitierte von einer parallelen Niederlage von Alba Berlin.

Der erste Verfolger musste sich am Sonntag nach zuvor 18 Siegen in Serie überraschend bei den nicht für die Meisterrunde qualifizierten Giessen 46ers mit 87:102 (45:44) geschlagen geben.

München (60:6 Punkte) ist damit nicht mehr einzuholen, die Berliner (56:10) starten als Zweiter in die am Samstag beginnenden Play-offs.

Die Frankfurt Skyliners stehen derweil kurz davor, sich den letzten zu vergebenden Play-off-Platz zu sichern. Die Hessen siegten mit 67:65 (38:35) gegen Science City Jena und festigten mit 38:28 Punkten Rang acht.

Da das neuntplatzierte Team von s.Oliver Würzburg (36:30) beim bereits feststehenden Absteiger Walter Tigers Tübingen mit 73:57 (48:30) gewann, fällt die Entscheidung um den Einzug in die Play-offs am letzten Spieltag am Dienstag.

Bamberg feiert souveränen Sieg

Die Basketballer von ratiopharm Ulm, die gegen die EWE Baskets Oldenburg mit 70:87 (30:44) verloren, mussten schon nach dem Frankfurter Sieg ihre Hoffnungen auf die Meisterrunde begraben.

Der wie Oldenburg bereits für die Playoffs qualifizierte Meister Brose Bamberg kam gegen die Löwen Braunschweig zu einem souveränen 82:55 (41:35). Im Spitzenspiel gewannen die drittplatzierten MHP Riesen Ludwigsburg 73:70 (43:40) beim direkt dahinter liegenden medi Bayreuth, Die BG Göttingen siegte gegen den Mitteldeutschen BC mit 96:90 (54:52).

Im Kampf um Platz vier verbuchten die Telekom Baskets Bonn einen souveränen 93:70 (49:33)-Erfolg bei den Rockets Erfurt, die nun am letzten Spieltag am Dienstag im Fernduell mit den punktgleichen Eisbären (14:52) um den Klassenerhalt spielen.

Die beiden Aufsteiger in die BBL stehen indes schon fest: Rasta Vechta und die Crailsheim Merlins zogen am Sonntagabend in das Play-off-Finale der 2. Bundesliga ein und spielen damit in der kommenden Saison erstklassig.

Die Bayern taten sich vor 4848 Zuschauern von Beginn an schwer gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Underdog. Bis zum Schluss blieb es eine Partie auf Messers Schneide.

Ein Dreier von Topscorer Stefan Jovic (17 Punkte) brachte die Hausherren 17 Sekunden vor Schluss mit 96:93 entscheidend in Führung. Bremerhaven verkürzte durch zwei Freiwürfe von Johnny Berhanemeskel zwar noch einmal den Rückstand, Vladimir Lucic machte kurz vor der Schlusssirene den Deckel drauf.

BBL BBL

4. Spieltag

Spielplan
Tabelle
    #MannschaftMannschaftSp.SNPunkteDiff.Pkt.
    1Brose BambergBrose BambergBamberg440337:314238:0
    2Mitteldeutscher BCMitteldeutscher BCMitteld. BC431391:370216:2
    3MLP Academics HeidelbergMLP Academics HeidelbergHeidelberg431301:281206:2
    4Telekom Baskets BonnTelekom Baskets BonnBonn431331:32566:2
    5NINERS ChemnitzNINERS ChemnitzChemnitz431334:33046:2
    6FC Bayern MünchenFC Bayern MünchenMünchen321250:230204:2
    7BG GöttingenBG GöttingenGöttingen321244:232124:2
    8ratiopharm ulmratiopharm ulmUlm422335:324114:4
    9MHP RIESEN LudwigsburgMHP RIESEN LudwigsburgLudwigsburg422298:300-24:4
    10Hamburg TowersHamburg TowersHamburg422320:31284:4
    11medi Bayreuthmedi BayreuthBayreuth312230:235-52:4
    12s.Oliver Würzburgs.Oliver WürzburgWürzburg312247:294-472:4
    13ALBA BERLINALBA BERLINALBA312249:225242:4
    14EWE Baskets OldenburgEWE Baskets OldenburgOldenburg312248:24802:4
    15GIESSEN 46ersGIESSEN 46ersGIESSEN413305:309-42:6
    16HAKRO Merlins CrailsheimHAKRO Merlins CrailsheimCrailsheim413372:375-32:6
    17Basketball Löwen BraunschweigBasketball Löwen BraunschweigBraunschweig413354:371-172:6
    18Fraport SkylinersFraport SkylinersFrankfurt404279:350-710:8
    • Playoffs
    • Abstieg