Anzeige

Überraschung: Herttrich/Lamsfuß gewinnen EM-Bronze

29.04.2018 10:15
Isabel Herttrich und Mark Lamsfuß haben sich EM-Bronze gesichert
© Steve Feeney
Isabel Herttrich und Mark Lamsfuß haben sich EM-Bronze gesichert

Isabel Herttrich und Mark Lamsfuß haben bei der Badminton-EM die große Chance auf den Finaleinzug verpasst, dem deutschen Verband DBV aber die erste EM-Medaille im Mixed seit 20 Jahren beschert.

Das als Nummer vier eingestufte Duo musste sich bei den Titelkämpfen im spanischen Huelva im Halbfinale dem englischen Ehepaar Gabrielle und Chris Adcock trotz zweier Matchbälle nach 63 Minuten mit 17:21, 21:15, 23:25 geschlagen geben.

Da der dritte Platz bei der EM nicht ausgespielt wird, hatten Herttrich/Lamsfuß bereits durch ihren Einzug in die Runde der letzten Vier eine Medaille sicher. Der zweite deutsche Endspieleinzug im Mixed nach Wolfgang Bochow/Marieluise Wackerow 1972 war aber möglich. Im dritten Satz führten Herttrich/Lamsfuß nach einem Blitzstart 9:1, später noch 17:13. In einem spannenden Finish konnten sie aber zwei Bälle zum Finale nicht verwerten.

Herttrich/Lamsfuß holen einzige deutsche Medaille

"Wir haben die Punkte zu schnell gewollt, haben im dritten Satz bei Führung nicht die Geduld gehabt", sagte Herttrich nach der Niederlage gegen die Weltranglistenneunten und Titelverteidiger.

Zuletzt hatte Michael Keck bei der EM 1998 in Sofia an der Seite der Niederländerin Erica van den Heuvel Bronze gewonnen. Das letzte rein deutsche Paar auf dem Podest war zwei Jahre zuvor im dänischen Herning Michael Keck gemeinsam mit Karen Stechmann, die ebenfalls Dritte wurden.

Herttrich/Lamsfuß gewannen in Huelva die einzige deutsche Medaille. Vier weitere Chancen wurden durch Niederlagen im Viertelfinale verpasst. So schied auch die 19 Jahre alte Vizemeisterin Yvonne Li (Lüdinghausen) gegen die Dänin Mia Blichfeldt nach großem Kampf aus.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige