Anzeige

Vizemeisterin Li verpasst Medaille bei Badminton-EM

27.04.2018 19:10
Li ist im EM-Viertelfinale an Blichfeldt gescheitert
© AFP/SID/JOHANNES EISELE
Li ist im EM-Viertelfinale an Blichfeldt gescheitert

Die deutsche Vizemeisterin Yvonne Li hat eine Medaille bei der Badminton-EM im spanischen Huelva knapp verpasst. Die 19-Jährige vom SC Union Lüdinghausen, die mit 16 Jahren jüngste deutsche Nationalspielerin geworden war, unterlag im Viertelfinale der an Nummer drei gesetzten Dänin Mia Blichfeldt nach großem Kampf mit 26:28, 12:21.

Da der dritte Platz bei der EM nicht ausgespielt wird, hätte die Nummer 83 der Weltrangliste im Erfolgsfall eine Medaille sicher gehabt. Zuletzt hatte bei den Frauen Karin Schnaase 2014 Bronze gewonnen. Li agierte vor allem im ersten Satz auf Augenhöhe und ließ vier Satzbälle aus. Im zweiten Durchgang stellte sich die Dänin besser auf ihre Kontrahentin ein.

Von den insgesamt fünf deutschen Medaillenhoffnungen stach nur das Mixed Isabel Herttrich/Mark Lamsfuß, das nach dem 19:21, 21:10, 21:16 gegen die an Nummer vier gesetzten Niederländer Selena Piek/Jacco Arends im Halbfinale steht. Gegner am Samstag sind die topgesetzten Engländer Gabrielle und Chris Adcock.

Im Viertelfinale scheiterten wie Yvonne Li auch Linda Efler/Marvin Seidel im Mixed sowie die beiden Männer-Doppel Josche Zurwonne/Jones Jansen und Lamsfuß/Seidel.

Am Donnerstag musste die deutsche Meisterin Luise Heim wegen Kreislaufproblemen aufgeben. Bei den Männern waren Alexander Roovers und Kai Schäfer früh gescheitert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige