Anzeige

1. FC Kaiserslautern plant Höllenfahrt in Liga 3

25.04.2018 13:10
Die Fans des 1. FC Kaiserslautern müssen Schlimmstes befürchten
Die Fans des 1. FC Kaiserslautern müssen Schlimmstes befürchten

Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern steht ganz kurz vor seinem ersten Abstieg in die 3. Liga. Beim viermaligen Meister laufen bereits die Planungen für die Drittliga-Saison.

Fast hätten die Roten Teufel bei ihrer Höllenfahrt das Sensations-Jubiläum mit in den Abgrund gerissen. Am 2. Mai 1998 gewann der 1. FC Kaiserslautern als Aufsteiger die deutsche Fußball-Meisterschaft - zum insgesamt vierten und auf unbestimmte Zeit auch letzten Mal. 20 Jahre später wird der Stolz der Pfalz mit großer Sicherheit erstmals in seiner ruhmreichen Geschichte in die 3. Liga absteigen - zum Glück ein paar Tage vor oder nach dem Jahrestag.

An die Rettung glaubt beim FCK vor dem Spiel am Freitag bei Arminia Bielefeld (18:30 Uhr) so gut wie niemand mehr. "Gefühlt sind wir ja seit vier Monaten abgestiegen. Es war klar, dass diese Situation kommt", sagte Trainer Michael Frontzeck am Mittwoch: "Für das Spiel in Bielefeld möchte ich das so weit wie möglich ausblenden."

Sollte das Zweitliga-Schlusslicht in Ostwestfalen nicht gewinnen, wäre der Absturz als Ergebnis einer jahrzehntelangen Fehlentwicklung in nahezu allen Bereich des Klubs perfekt. Aber auch bei einem Sieg ist der Gang in die 3. Liga für den Verein der fünf Weltmeister von 1954 um Kapitän Fritz Walter wohl nur noch eine Frage von Tagen.

Bekommt Kaiserslautern die Lizenz für die 3. Liga?

Das wissen auch die Verantwortlichen, die nach den zahlreichen Beben am Betzenberg in der Vergangenheit zum Großteil erst seit ein paar Monaten im Amt sind. Deshalb planen Vorstandsboss Michael Klatt, Sportvorstand Martin Bader, Aufsichtsratsboss Patrick Banf, Sportdirektor Boris Notzon und Frontzeck längst die kommende Saison in den ungewohnten Niederungen - mit einem auf fünf Millionen Euro halbierten Etat.

Das wichtigste Signal kam in der vergangenen Woche vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Der FCK erhält die Lizenz für die 3. Liga - wenn auch nur unter Auflagen und Bedingungen. Dennoch gilt das bereits als Erfolg. Dem chronisch klammen Klub drohte bis zuletzt die Regionalliga. Nur durch das Entgegenkommen der Stadt, die der umstrittenen Reduzierung der Stadionmiete von 3,2 Millionen Euro pro Jahr auf 425.000 Euro auf Kosten der Steuerzahler zustimmte, können die Pfälzer die 3. Liga vielleicht stemmen.

"Die erhaltenen Auflagen und Bedingungen sind ihm Rahmen dessen, was wir erwartet haben. Hierauf sind wir vorbereitet und werden unsere Pläne weiter umsetzen", sagte Klatt. Konkret fehlen dem zweimaligen Pokalsieger noch Sponsorengelder. Die Chefetage geht davon aus,die nötigen Abschlüsse hinzubekommen.

Sportchef Notzon plant für die nächste Saison

"Der DFB will Sponsorenverträge sehen. Die müssen jetzt noch verhandelt werden", äußerte Bader im "SWR": "Mit den wichtigen Partnern müssen Verträge für die 3. Liga geschlossen werden. Die Signale sind klar." Auch Banf ist optimistisch. "Weil wir ordentlich gearbeitet haben, sind wir selbstbewusst und sagen, dass wir die Auflagen erfüllen können", sagte der neue starke Mann: "Wir müssen alle gemeinsam die Aufgabe annehmen, wenn es so kommt."

Das hat Notzon mit Blick auf den Kader bereits getan. Obwohl nur drei aktuelle Verträge für die 3. Liga gelten, soll in der kommenden Saison eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz stehen. "Wir sind mit vielen Spielern in Kontakt", sagte der Sportchef: "Bei vielen Personalien sind wir sehr weit. Jetzt müssen wir Entscheidungen fällen."

Die wichtigste Entscheidung für die Zukunft des Klubs soll am 3. Juni fallen. Dann stimmen die Mitglieder über den Plan zur Ausgliederung des Profibereichs ab. Laut den Bossen würde nur die Zustimmung Hoffnung auf bessere Zeiten machen. Zeiten, wie sie am 8. September beim Benefizspiel unter dem Motto "Heimkehr der Helden - 20 Jahre das Wunder vom Betze" noch einmal gefeiert werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
2. Bundesliga 2. Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
11. FC Köln1. FC Köln1.FC Köln30185775:393659
2Hamburger SVHamburger SVHamburger SV30158741:33853
3SC Paderborn 07SC Paderborn 07Paderborn30149768:432551
41. FC Union Berlin1. FC Union BerlinUnion Berlin301214446:291750
51. FC Heidenheim 18461. FC Heidenheim 1846Heidenheim301310744:341049
6Holstein KielHolstein KielHolstein Kiel301210855:451046
7Jahn RegensburgJahn RegensburgRegensburg301112744:42245
8FC St. PauliFC St. PauliSt. Pauli301361140:46-645
9VfL BochumVfL BochumBochum301091141:43-239
10Arminia BielefeldArminia BielefeldBielefeld301091143:48-539
11SpVgg Greuther FürthSpVgg Greuther FürthGr. Fürth309111033:48-1538
12SV Darmstadt 98SV Darmstadt 98Darmstadt301071340:48-837
13Dynamo DresdenDynamo DresdenDresden30991236:42-636
14Erzgebirge AueErzgebirge AueAue30961536:42-633
15SV SandhausenSV SandhausenSandhausen307101337:43-631
161. FC Magdeburg1. FC MagdeburgMagdeburg305121330:44-1427
17FC Ingolstadt 04FC Ingolstadt 04Ingolstadt30681634:50-1626
18MSV DuisburgMSV DuisburgDuisburg30591632:56-2424
  • Aufstieg
  • Relegation
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige