Suche Heute Live
Olympia

IOC-Vize Coates macht Tokio Druck

24.04.2018 15:56
John Coates erhöht den Druck auf Tokio
© getty, Buda Mendes
John Coates erhöht den Druck auf Tokio

IOC-Vizepräsident John Coates hat dem kommenden Olympia-Gastgeber Tokio angesichts von Problemen in der Vorbereitung auf die Sommerspiele 2020 Druck gemacht. Bei einem Besuch in der japanischen Hauptstadt sagte der Chef der Koordinierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees: "Sie sind die nächste Gastgeber-Stadt, und die Dringlichkeit ist für uns klar."

Mehrere internationale Fachverbände hatten ihre Sorgen bezüglich der Vorbereitungen zum Ausdruck gebracht, dazu gehörten die Dachverbände im Triathlon, Segeln und Judo. Die Triathleten beispielsweise haben Befürchtungen wegen des hohen Aufkommens von Bakterien in dem Gewässer, das für das Auftaktschwimmen vorgesehen ist. Im kommenden November sollen sich Vertreter von mehr als 200 Nationalen Olympischen Komitees (NOK) in Tokio ein Bild vom Stand der Vorbereitungen machen.

"Die Triathleten sind immer besorgt wegen der Wasserqualität, es werden Verfahren eingeführt, um die Qualität besser kontrollieren zu können", sagte Coates. Der Australier schaltete sich auch in die Diskussion zwischen den Seglern und lokalen Fischern bezüglich des Trainingsreviers ein. "Ich bin sicher, dass diese Angelegenheit wie auch die anderen unter Kontrolle kommen, wenn sie die notwendige Aufmerksamkeit erhalten", so Coates, der auch Präsident des Internationalen Sportgerichtshofes CAS ist.

Die zweiten Olympischen Sommerspiele in Tokio nach 1964 werden vom 24. Juli bis zum 9. August ausgetragen. Nach einer Explosion der Kosten hatte das Organisationskomitee das Budget um 1,2 auf nunmehr rund 10,6 Milliarden Euro gekürzt.