Anzeige

Sancho und Reus wie entfesselt: BVB zerlegt Bayer

21.04.2018 20:27
Mario Götze, Jadon Sancho und Marco Reus bejubeln eine starke Leistung des BVB
Mario Götze, Jadon Sancho und Marco Reus bejubeln eine starke Leistung des BVB

Borussia Dortmund hat sich mit neuem Spielwitz und ungeahnter Leidenschaft aus dem Derby-Tief gezogen. Eine Woche nach dem laschen Auftritt bei Schalke 04 setzte der BVB gegen Bayer Leverkusen ein Zeichen des Willens: Er gewann hochverdient 4:0 (1:0) und kann eine phasenweise missratene Saison doch noch versöhnlich mit der Champions-League-Qualifikation beenden.

In einem einseitigen Spiel, dem besten des BVB seit Monaten, erzielte der junge Engländer Jadon Sancho (13.) sein erstes Bundesliga-Tor und brillierte auch als Vorbereiter. "Ich bin überglücklich, vor der Gelben Wand getroffen zu haben", freute sich der 18-Jährige hinterher. Marco Reus (55.) legte nach, zudem verschoss der Nationalspieler einen Foulelfmeter (37.). Zwei Minuten zuvor war sein Traumtor nach Videobeweis wegen einer Abseitsstellung annulliert worden.

"Wir sind gut in die Partie gekommen, haben die Zweikämpfe gewonnen und auch spielerisch gut gespielt. Es war wichtig, dran zu bleiben", sagte Reus bei "Sky".

Das 3:0 durch Maximilian Philipp (63.) legte der herausragende Sancho ebenso auf wie das vierte BVB-Tor erneut durch Reus (79.) auf, der per Kopf traf. Bayer Leverkusen hingegen ergab sich vier Tage nach der derben Pokal-Niederlage gegen den FC Bayern (2:6) fast wehrlos. 

Die Werkself muss nun um den Einzug in die Königsklasse zittern. "Das war in der ersten Halbzeit und auch über 90 Minuten kein Männerfußball", kritisierte Bayer-Stürmer Kevin Volland. "Wir sind den Zweikämpfen aus dem Weg gegangen."

Fans nehmen BVB in die Pflicht - Schmelzer degradiert

Die Derby-Pleite, so scheint es, hatte in Dortmund etwas zerrissen, was erst wieder gekittet werden muss. "VERSAGER" stand riesengroß auf einem Plakat, die Fans auf der Südtribüne präsentierten ein 35-Meter-Banner: "Niemand verkörpert Borussia Dortmund so wenig wie ihr!"

Trainer Peter Stöger, der den Verein höchstwahrscheinlich mit Ende der Saison verlassen wird, setzte ebenfalls Zeichen. Kapitän Marcel Schmelzer flog überraschend aus dem Kader, ein "sportliches Statement", wie Stöger im "Sky"-Gespräch betonte. Trotz der Personalprobleme im Angriff angesichts der Verletzung von Michy Batshuayi fehlte auch das schwedische Supertalent Alex Isak im Aufgebot.

Maximilian Philipp machte sich an die undankbare Aufgabe, Batshuayi zu ersetzen. Bei Bayer stand Ramazan Özcan für den angeschlagenen Bernd Leno (leichte Knieverletzung) im Tor.

Reus vergibt Elfmeter - Und jubelt hinterher dennoch

Die BVB-Mannschaft schien die Botschaft verstanden zu haben. Mit ganz anderer Hingabe stürzten sich die Dortmunder vor 81.360 Zuschauern in das wegweisende Spiel. Der in die Startelf zurückgekehrte Mario Götze gab den ersten gefährlichen Schuss ab (9.) und war auch ansonsten auffällig gut, Sancho scheiterte kurz vor seinem Treffer frei vor Özcan kläglich (12.). Dieser rettete später auch spektakulär gegen Christian Pulisic (15.).

Von der vielgepriesenen Leverkusener Spielkultur war nichts zu sehen - Bayer wurde überrollt, schenkte den hart erkämpften Ball umgehend wieder her, kam nicht dazu, Konter auszuspielen. Ständig wurde es brenzlig: Reus traf erst fulminant, doch Pulisic hatte im Abseits gestanden. Dann schob der Nationalspieler beim Elfmeter Özcan den Ball schlapp in die Arme, Panagiotis Retsos hatte Pulisic gefoult.

Eine Bestnote verdiente sich derweil Schmelzer-Vertreter Manuel Akanji, der erstmals als Linksverteidiger beim BVB zum Einsatz kam. Bayers Flügelflitzer Leon Bailey kam kaum am Schweizer vorbei und musste zur Halbzeit ausgewechselt werden.

Harvertz bringt neuen Schwung

Bayer wirkte wie vom Glück geküsst - und lag doch zur Pause hinten. Die frühe Auswechslung des verletzten Innenverteidigers Jonathan Tah brachte nur noch mehr Unruhe, die sich auch in der zweiten Halbzeit nicht legte.

Zumindest etwas Schwung brachte die Hereinnahme von Kai Havertz, den Trainer Heiko Herrlich zunächst auf die Bank gesetzt hatte. Mit dem schnellen 2:0 war allerdings jedes Bemühen konterkariert. Der BVB spielte weiter wie aufgedreht.

Philipp vollendete einen schönen Angriff über Sancho (63.), ehe der Engländer über die linke Seite auf Kapitän Marco Reus flankte. Der Angreifer hatte zu viel Platz und köpfte entgegen der Laufrichtung zum 4:0-Endstand. Eine rührende Szene gab es letztlich noch nach Spielschluss: Der langjährige BVB-Profi Sven Bender verabschiedete sich von den Fans auf der Südtribüne und wurde mit großem Applaus bedacht.

 

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bundesliga Bundesliga
Anzeige

Tabelle

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenBayern MünchenFC Bayern29214478:294967
2Borussia DortmundBorussia DortmundDortmund29206368:363266
3RB LeipzigRB LeipzigRB Leipzig29177555:223358
4Eintracht FrankfurtEintracht FrankfurtFrankfurt29157757:342352
5Bor. MönchengladbachBor. MönchengladbachM'gladbach29156848:351351
61899 Hoffenheim1899 HoffenheimHoffenheim291211660:392147
7Werder BremenWerder BremenSV Werder291210752:411146
8Bayer LeverkusenBayer LeverkusenLeverkusen291431251:48345
9VfL WolfsburgVfL WolfsburgWolfsburg291361047:44345
10Fortuna DüsseldorfFortuna DüsseldorfDüsseldorf291141439:56-1737
11Hertha BSCHertha BSCHertha BSC29981241:48-735
121. FSV Mainz 051. FSV Mainz 05Mainz 0529961434:50-1633
13SC FreiburgSC FreiburgSC Freiburg297111139:50-1132
14FC AugsburgFC AugsburgAugsburg29771540:55-1528
15FC Schalke 04FC Schalke 04Schalke 0429761630:47-1727
16VfB StuttgartVfB StuttgartVfB Stuttgart29561827:61-3421
171. FC Nürnberg1. FC NürnbergNürnberg29391724:54-3018
18Hannover 96Hannover 96Hannover 9629352125:66-4114
  • Champions League
  • Europa League
  • Europa League Quali.
  • Relegation
  • Abstieg
Anzeige